Junger Kater am Nikolaustag ausgesetzt. Schwarzer Katzenherr wurde dreist in einem Innenhof abgestellt. „Nikolaus“ wurde gerettet und erholt sich nun im Wiener Tierschutzverein in Vösendorf (Bezirk Mödling).

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 10. Dezember 2019 (14:22)

Ein Tier auszusetzen ist immer verwerflich, dies jedoch ausgerechnet noch am Nikolaustag zu tun, ist an Dreistigkeit und Herzlosigkeit fast nicht mehr zu überbieten. So passiert am vergangenen Freitag, als Unbekannte einen kleinen Kater auf einer Wiese im Innenhof einer Wohnhausanlage in Mödling (Niederösterreich) seinem Schicksal überließen. Zwar wurde das Tier in einem Transporter mit Futter aufgefunden, was die Tat jedoch keineswegs entschuldigt.

Zum Glück entdeckte eine Dame den Kater und brachte ihn auf dem schnellsten Wege in den Wiener Tierschutzverein (WTV) nach Vösendorf. Dort wurde der kleine Kerl, der auf rund drei Monate geschätzt wird, tierärztlich untersucht. Das beigefügte Futter war bereits eiskalt, der kleine Kerl zum Glück wohlauf und gesund. So wurde der putzige schwarze Kater geimpft, gechipt und entwurmt und ist nun im Katzenhaus des Wiener Tierschutzvereins untergebracht, wo er schon das Herz des Personals erobert hat.

Der Kleine hört jetzt auf den Namen „Nikolaus“, ist sehr zutraulich und verschmust und kann in einigen Wochen in ein neues Zuhause ziehen, wo ihm hoffentlich viel Liebe geschenkt wird. Der WTV bittet um Verständnis, dass aktuell noch keine genauen Angaben zum Vergabezeitpunkt des Katers gemacht werden können. Auch Reservierungen sind nicht möglich.