Drei FF-Einsätze innerhalb weniger Stunden. Am Samstagabend mussten Feuerwehren im Bezirk Tulln gleich drei Mal ausrücken.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 01. Juni 2020 (11:17)
Einsatz in Klosterneuburg
FF Klosterneuburg

Um 18.12 Uhr musste die Feuerwehr Langenlebarn gemeinsam mit dem Straßendienst NÖ und der Polizei wegen eines Schadstoffeinsatzes ausrücken. Von Rafelswörth bis zum östlichen Ende von Langenlebarn zog sich durch den ganzen Ort eine Ölspur, die beseitigt werden musste.

Einsatz in Langenelbarn
FF Langenlebarn

Um 19.41 Uhr wurde die Feuerwehr Großweikersdorf zu einem Verkehrsunfall gerufen. Auf der Oberrußbacherstraße, kurz vor Ortsende von Großweikersdorf, waren auf einer Kreuzung zwei Fahrzeuge zusammengestoßen. Eines der beiden Autos musste schwer beschädigt abtransportiert werden. Der Lenker des zweiten Unfallautos konnte mit seinem Wagen den Ort des Geschehens selbständig verlassen. Verletzt wurde niemand.

Einsatz in Großweikersdorf
FF Großweikersdorf

In Klosterneuburg rückte die Feuerwehr gegen 21.40 Uhr zu einem Unfall aus. Auf der B14 war ein Pkw gegen einen Lichtmast gekracht. Die Feuerwehr musste ausgeflossenen Betriebsmittel binden. Ein Abschleppunternehmen barg das Wrack. Der Bereitschaftsdienst der Stadtgemeinde entfernte den umgefahrenen Lichtmasten.

Einsatz in Klosterneuburg
FF Klosterneuburg