Sechs Infektionen bei Justizbediensteten in Stein

Wie das Büro Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwigs (SPÖ) mitteilt, ist in NÖ ein neuer Cluster in einer Justizanstalt entstanden. Dabei dürfte es sich aber lediglich um einige Bedienstete handeln, die positiv getestet wurden.

APA / NÖN.at Erstellt am 20. September 2021 | 15:58
Coronavirus Symbolbild
Symbolbild
Foto: APA/Redaktion

Am Montag wurden in diesem Zusammenhang sechs Infektionen im Bereich des Magistrats Krems gemeldet, teilte das Büro von Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) mit. Im Vorjahr waren mehr als 100 Infektionen in der Justizanstalt Stein verzeichnet worden. Danach galt die Justizanstalt Stein wieder als "coronafrei". Die Betroffenen, durchwegs Bedienstete des Hauses, sind abgesondert. Sie dürften sich außerhalb der Anstalt infiziert haben. Unter den Häftlingen ist kein Fall bekannt

Neun Fälle in Laufhaus

Neun Fälle wurden am Montag in einem Laufhaus im Bezirk Wiener Neustadt registriert. Die Cluster in Asylbetreuungsstellen sind kleiner geworden. Im Erstaufnahmezentrum Traiskirchen (Bezirk Baden) wurden zu Wochenbeginn 82 positiv Getestete gemeldet, in Schwechat (Bezirk Bruck an der Leitha) waren es 14. Ebenfalls 14 Fälle wurden nach einer Tanzveranstaltung im Bezirk Scheibbs und im Pflege- und Betreuungszentren (PBZ) Türnitz (Bezirk Lilienfeld) verzeichnet. In Zusammenhang mit einem Verein im Bezirk Lilienfeld wurden elf Infektionen registriert, in einem Kindergarten im Bezirk St. Pölten-Land zehn.