Polizei schnappte Juwelier-Einbrecher. Nach einer längeren Verfolgung sind Dienstagfrüh im obersteirischen Leoben zwei Einbrecher festgenommen worden. Die beiden Männer, 31 und 32 Jahre alt, sollen in Juweliergeschäfte in der Steiermark und NÖ eingebrochen sein und einen Schaden von mehreren Zehntausend Euro verursacht haben. Sie wurden in die Justizanstalt Leoben gebracht, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 25. April 2019 (14:45)
Von Savvapanf Photo, Shutterstock.com
Symbolbild

Die Ermittler dürften die beiden Rumänen schon einige Zeit lang unter Verdacht gehabt haben, sie wurden observiert. Am Dienstag in der Früh wurden sie bei einem Einbruch in ein Geschäft in Wiener Neustadt beobachtet, wo sie zahlreiche Uhren verschiedener Marken erbeuteten.

Anschließend flüchteten sie mit ihrem Pkw erst über die Südautobahn (A2) in Richtung Steiermark und dann weiter über die Semmering Schnellstraße (S6) in Richtung Leoben. Das Auto wurde gegen 2.30 Uhr bei der Autobahnabfahrt Leoben-Ost von der Polizei gestoppt, die beiden Männer festgenommen. 28 Uhren diverser Marken wurden im Fahrzeug gefunden und sichergestellt.

Die Ermittler des Landeskriminalamtes, des Stadtpolizeikommandos Leoben sowie der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität wiesen dem Duo auch zwei weitere Einbrüche in Juweliergeschäfte am 2. April in Bruck/Mur und am 4. April in Gratkorn nach. Sie könnten auch noch weitere Einbrüche in diverse Firmen in der Steiermark begangen haben. Bei der Einvernahme gaben sie nur den Einbruch in Wiener Neustadt zu.