Frauenberatung: „Wir sind immer da!“. Von Gewalt betroffene Frauen können sich Hilfe holen – auch und gerade jetzt.

Von Eva Hinterer. Erstellt am 29. April 2020 (05:59)
Hilfe in Krisenzeiten ist gesichert.
Shutterstock.com/Ayman alakhras

„Ja“, sagt Elisabeth Cinatl von den Frauenberatungsstellen NÖ, „wir haben mehr Anrufe als sonst.“ Das sei auch der Tatsache geschuldet, dass es derzeit weniger andere Anlaufstellen gebe. „Aber wir sind immer da!“ Was auch nötig sei, habe es doch erst am Wochenende drei brutale Attacken gegen Frauen gegeben.

Als eines der großen Probleme nennt Cinatl die extreme Überforderung von Frauen in der Isolation: „Homeoffice, Homeschooling, Haushalt – das ist nicht zu schaffen. Hier wird auch falsch kommuniziert, denn wenn die Regierung sagt: ,Wer es nicht schafft, kann sein Kind in die Schule bringen‘, impliziert sie damit, dass es schaffbar wäre. Aber das ist es nicht.“

Nach dem Ende der Coronamaßnahmen werden Probleme zutage treten, die jetzt noch im Verborgenen liegen, wie etwa Erschöpfungszustände und finanzielle Nöte. „Auch dann werden wir da sein“, sagt Cinatl. Derzeit werden Frauen per Telefon und Videotelefonie beraten, ab Mitte Mai wird es wieder persönliche Beratungen geben. Die sechs Frauenhäuser in NÖ sind durchgehend erreichbar.

www.frauenberatung-noe.at

https://gewaltschutzzentrum-noe.at

NÖ Frauentelefon: 0800 800 810