Zwei Festnahmen nach Einbruchsdiebstählen in drei Bundesländern

Erstellt am 22. September 2022 | 08:27
Lesezeit: 2 Min
einbruch mcshark
Foto: LPD NÖ
Auf Elektrofachgeschäfte hatte es eine Tätergruppe abgesehen, die von März bis Juli 2021 in Niederösterreich, Wien und in der Steiermark aktiv war.

Zwei der Beschuldigten sind nach Polizeiangaben vom Donnerstag in Haft, nach zwei weiteren wird noch gefahndet. Das Quartett hat Beute im Wert von 210.000 Euro gemacht und zudem etwa 100.000 Euro Schaden angerichtet.

Die Einbruchsdiebstähle waren zweimal in St. Pölten, weiters in Mödling, Wien-Margareten und -Leopoldstadt sowie in Hartberg verübt worden. Nach Angaben der Landespolizeidirektion Niederösterreich wurden jeweils Auslagenscheiben eingeschlagen, um im Anschluss hochpreisige Mobiltelefone, Tablets oder Laptops zu stehlen.

Bei den Ermittlungen des Landeskriminalamtes Niederösterreich wurden in Zusammenarbeit mit Behörden in Frankreich, Spanien, Deutschland, der Slowakei und in Ungarn vier rumänische Staatsbürger im Alter von 26, 27, 29 und 37 Jahren ausgeforscht. Der 27- und der 37-Jährige sind am 14. April aufgrund eines Europäischen Haftbefehles, ausgestellt von der Staatsanwaltschaft St. Pölten, von Polizeibehörden ihres Heimatlandes festgenommen und im Mai nach Österreich ausgeliefert worden. Beide waren bei den Einvernahmen nicht geständig und sind in Haft. Nach dem 26- und dem 29-Jährigen wird weiterhin gefahndet.