Erstellt am 06. Juni 2018, 15:41

von APA Red

Zahlreiche Unwetter-Einsätze im Bezirk Neunkirchen. Im südlichen Niederösterreich ist am Mittwoch Starkregen niedergegangen, der zu mehreren Überflutungen geführt hat.

Symbolbild  |  Shutterstock.com, robin foto

Wie das Landesfeuerwehrkommando Niederösterreich mitteilte, war vor allem der Bezirk Neunkirchen betroffen. Eine Mure verlegte das Gleis der Aspangbahn im Bereich Höll. Heftige Gewitter gab es am Nachmittag auch in Klosterneuburg (Bezirk Tulln) und im Bezirk Korneuburg.

In Olbersdorf drohte ein großer Möbelbetrieb überschwemmt zu werden. Der Feuerwehr gelang es, eine Überflutung der Hallen trotz Wassereintritts zu verhindern, so dass die Produktion weiterlaufen konnte. Das Werk wurde mit 24 Paletten Sandsäcken gesichert, die Wassermengen wurden mit acht Tauch- sowie einer Großpumpe abgepumpt. In dem Ort gab es zudem Verklausungen einer Brücke, ein Einfamilienhaus sei komplett überflutet und die EVN-Gasversorgungsleitung teilweise freigelegt worden.

2 Feuerwehren standen im Einsatz

Auch in Neunkirchen stand ein Keller unter Wasser, in Aspang waren zwei Häuser betroffen. Vermurungen bedingten eine Sperre der Aspangbahn. In Tauchen in der Gemeinde Mönichkirchen wurden ebenfalls mehrere Häuser überflutet. In Königsberg drohte ein Hausdach einzustürzen, außerdem wurde der Zaun eines Wildgeheges zerstört. Nach Angaben von NÖ Feuerwehrsprecher Franz Resperger standen 22 Feuerwehren mit 245 Mitgliedern und mehreren Großpumpen, Baggern und Radladern im Einsatz.

In Klosterneuburg und im Bezirk Korneuburg kämpften sieben Feuerwehren gegen Unwetterschäden. Keller, Straßen und Parkplätze waren überflutet, in Klosterneuburg auch ein Hotel am Niedermarkt und ein Geschäft. Ins Gymnasium der Babenbergerstadt drang ebenfalls Wasser ein, die Einsatzkräfte rückten mit einem speziellen Sauggerät an, so Resperger.