Zwei Brüder nach Einbruchserie verhaftet. Die Polizei hat am 7. Oktober im Bezirk Hollabrunn zwei Brüder festgenommen, denen eine Einbruchserie in Wien und Niederösterreich zwischen Juli und Oktober angelastet wird.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 13. November 2019 (12:53)
Shutterstock/Andrey_Popov

Den Nordmazedoniern werden neun Delikte zur Last gelegt, bei denen laut Behörden ein Schaden von 23.000 Euro entstanden ist. Die 50-jährige Mutter der beiden wurde wegen Hehlerei angezeigt.

Die beiden Männer im Alter von 24 und 26 Jahren sollen Einbrüche in sechs Münzzählautomaten in Banken in Wien, Hollabrunn und Stockerau sowie jeweils einen versuchten Einbruch in eine Trafik, eine Tankstelle und ein Einfamilienhaus im Bezirk Hollabrunn begangen haben, berichtete die Landespolizeidirektion am Mittwoch. Nachdem die Beschuldigten durch die Ermittler der Polizeidienststelle Hollabrunn aufgrund von Videoaufzeichnungen ausgeforscht werden konnten, wurden sie festgenommen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Korneuburg wurden die im Bezirk Hollabrunn wohnhaften Verdächtigen in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert, wo sie sich seither in Untersuchungshaft befinden. Die beiden waren nicht geständig.

Da sie die gestohlenen Münzen auf ein Konto eingezahlt haben soll, wurde auch ihre Mutter aufgrund des Verdachts der Hehlerei auf freiem Fuß angezeigt. Die 50-Jährige war ebenfalls nicht geständig, teilte die Polizei mit.