10.000 Teilnehmer bei brütender Hitze. Friedlich und ohne Zwischenfälle lief Veranstaltung in Traisen ab.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 02. Juli 2019 (01:28)
zVg
Die schnellste FF Niederösterreichs: FF Bischofstetten 2

Am Sonntag ging der 69. Landesfeuerwehrleistungsbewerb mit der Siegerehrung zu Ende. Bei brütender Hitze versammelten sich zwischen 10.000 und 11.000 Teilnehmer noch einmal auf dem Rasen des Traisner Sportplatzes, um die Besten unter ihnen zu ehren.

Wegen der Hitze gestattete Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner seinen Mannen und Frauen sogar, beim offiziellen Teil die Helme abzunehmen. Was vereinzelt mit Applaus quittiert wurde. Ebenso wie das Versprechen, die Reden kurz zu halten.

"Dank euch ist dieses Niederösterreich das schönste Land der Welt"

Die Bewerbe im Bezirk Lilienfeld sind problemlos über die Bühne gegangen: Bis auf ein kleineres Problem mit der gesperrten B18 am Freitag verliefen An- und Abreise ohne Zwischenfälle. Auch die Polizei berichtet von einer aus ihrer Sicht „sehr unauffälligen“ Veranstaltung.

Wenig Arbeit im Verhältnis zum Ausmaß der Veranstaltung gab’s auch bei der Rettung: Rund 20 Teilnehmer mussten wegen Dehydrierung und Erschöpfung behandelt werden.

Zur schnellsten Feuerwehr kürte sich die FF Bischofstetten 2 aus dem Bezirk Melk. Den Firecup konnte die Truppe Großharras 1 aus dem Bezirk Mistelbach für sich entscheiden.

„Ich bin stolz, euer Kommandant sein zu dürfen“, sagte Dietmar Fahrafellner bei der straff durchgezogenen Schlussveranstaltung. Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf machte den Anwesenden ein großes Kompliment: „Dank euch ist dieses Niederösterreich das schönste Land der Welt.“

Alle Fotos und Berichte zu den Landesfeuerwehrleistungsbewerben 2019 findet ihr auch im Sonder-Ressort auf NÖN.at!

Umfrage beendet

  • Wart ihr schon einmal auf die Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr angewiesen?