Promis halfen bei Weinlese für den neuen NÖ Rotkreuz-Wein

Erstellt am 28. September 2022 | 18:30
Lesezeit: 3 Min
Das Rote Kreuz produziert heuer mit dem Weingut Dockner im Kremstal seinen Charity-Wein. Bei der Trauben-Ernte halfen zahlreiche Promis. Erhältlich sein wird der Weißwein ab Mitte November. Von jeder verkauften Flasche geht dann ein Teilbetrag an das Projekt "Lernhaus".

Trinkend Gutes tun - so lautet das Motto beim Roten Kreuz Niederösterreich. Die Mitglieder der Rettungsorganisation haben sich heuer wieder auf die Suche nach einem Produzenten für ihren Rotkreuz-Wein gemacht. Beim Verkauf jeder Flasche dieses edlen Tropfen geht ein Teil des Ertrags an ein karitatives Projekt. Als Partner hat das Rote Kreuz dafür heuer das Weingut Dockner im Kremstal gewonnen.

Und der erste Schritt zum Rotkreuz-Wein ist bereits getan: In den Weingärten in Höbenbach (Bezirk Krems-Land) wurde eine Charity-Weinlese veranstaltet. Geholfen haben dort Weinpate Rudi Roubinek, Diözesanbischof Alois Schwarz, Christof Kastner, Eigentümer der Kastner Gruppe, Martin Dlouhy von der Dlouhy GmbH, Christian Koch von der Hypo NÖ, Michael Lippert vom Bundesheer sowie Rotkreuz-Bildungsbotschafterin Karin Meier-Martetschläger, Pfandleihanstalt Erika Martetschläger, Andreas Pangl vom Raiffeisenverband, Künstler Josef Trattner und einige Gastronomen aus der Region. 

Die Sorte des Rotkreuz-Weins ist noch ein Geheimnis

Klar ist bereits, dass der Rotkreuz-Wein ein Weißwein sein wird.  „Das Rote Kreuz Burgenland produziert immer den Rotwein – damit haben wir eine gute Aufteilung“, erklärte Rotkreuz-Präsident Josef Schmoll. Um welche Sorte es sich handelt, verraten der Winzer und die Rotkreuz-Mitglieder aber noch nicht. Das soll bis zur Weintaufe im November ein Geheimnis bleiben.

Durch Erlös sollen Kinder kostenlose Lernunterstützung bekommen

Nach dieser Weintaufe Mitte November kann der Wein dann beim Weingut Dockner und bei der Kastner Gruppe gekauft werden. Pro verkaufter Flasche geht ein Sozialbeitrag an das Projekt Lernhaus des Roten Kreuzes. Die Rettungsorganisation betreibt zurzeit sechs solcher Einrichtungen in  Neunkirchen, Bruck, Tulln, Gänserndorf, Herzogenburg und Mödling. Dort erhalten Kinder kostenlose Lernunterstützung. Finanziert wird das Projekt über Sponsoren- und Spendengelder.