Hochfest der Apostel Peter & Paul: Fünf Neupriester geweiht

Erstellt am 04. Juli 2022 | 10:10
Lesezeit: 4 Min
Am Hochfest der Apostel Peter und Paul spendete Bischof Alois Schwarz im St. Pöltner Dom fünf Diakonen die Priesterweihe.

„Ihr werdet als Priester erwartet, ihr werdet als Seelsorger gesucht“, gab Bischof Schwarz den fünf Weihekandidaten bei der Priesterweihe in seiner Predigt mit auf den Weg. Am Hochfest der Apostel Peter und Paul spendete Bischof Schwarz so den fünf Diakonen Thomas Schmid, Mario Kietzer, Manuel Sattelberger, Henry Uchechukwu Igbokwe und Peter Neugschwandtner im voll besetzten Dom St. Pölten die Priesterweihe.

Bischof: „Leistung und Erfolg sind nicht alles“

Priestersein bedeute, „dass die Menschen eure Gottverbundenheit in Jesus erkennen“ und aus dieser Freundschaft heraus „euer Reden, euer Handeln, euer Schweigen“ davon zeugen. Die Priesterweihe sei auch dazu da, „in die Gesellschaft hineinzubuchstabieren, dass Leistung und Erfolg nicht alles sind“, so Schwarz.

Auch zur Krise des kirchlichen Lebens äußerte sich der Bischof: diese beruhe letztlich nicht auf den Anpassungsschwierigkeiten an die Zeit, sondern auf den Anpassungsschwierigkeiten „an dem, in dem unsere Hoffnung wurzelt“: Jesus Christus. Entscheidend sei, so der Bischof, dass „wir einander helfen“.

Weihe durch Handauflegen

Bei der Weihe selbst wurde ausgestreckt auf dem Boden liegend die Heiligenlitanei gebetet, danach spendete der Bischof durch schweigendes Handauflegen die Priesterweihe. Auch alle anwesenden Priester legten den Kandidaten als Zeichen der Aufnahme in die Gemeinschaft im Presbyterium die Hände auf. Es folgte die Salbung der Hände mit Chrisam, danach wurden Brot und Wein gereicht. Zum Abschluss konzelebrierten die fünf frisch geweihten Priester an der Seite von Bischof Alois Schwarz und spendeten den Primizsegen.

Auf dem Youtube-Kanal der Diözese St. Pölten ist das Video des Livestreams abrufbar. 

Die Neupriester im Detail

Thomas Schmid

Thomas Schmid wurde am 2. August 1991 in Amstetten geboren und wuchs in seiner Heimatpfarre Ulmerfeld auf. Seine Heimatprimiz findet am 2. Juli um 10 Uhr in Ulmerfeld statt. Ab ersten September 2022 wird er als Kaplan in den Pfarren Frankenfels, Grünau, Kirchberg/Piealch, Loich, Rabenstein/Pielach und Schwarzenbach/Pielach wirken.

Manuel Sattelberger

Manuel Sattelberger wurde am 4. Februar 1981 in Scheibbs geboren, seine Heimatpfarre ist Petzenkirchen. Die Heimatprimiz findet am 10. Juli 2022 um 9.30 Uhr in der Pfarrkirche Petzenkirchen statt. Ab ersten September 2022 ist Sattelberger Kaplan im Pfarrverband Enns-Donau-Winkel.

Mario Kietzer

Mario Kietzer wurde am 15. Juli 1969 in Luckenwalde (Erzbistum Berlin) geboren und wird am 3. Juli 2022 um 10 Uhr in der Pfarrkirche Luckenwalde seine Heimatprimiz feiern. Ab ersten September 2022 ist er Kaplan im Pfarrverband Pöggstall.

Henry Uchechukwu Igbokwe

Henry Uchechukwu Igbokwe wurde am 13. Juni 1991 in Nigeria geboren, seine Heimatpfarre ist St. Francis Xavier Parish Umuezegwu Ihitte/Uboma L.G.A. in Imo State, Nigeria. Seine Primiz feiert er am 2. Juli 2022 um 14 Uhr in der Pfarre St. Veit/Gölsen. Ab ersten September 2022 ist er als Kaplan in den Pfarren St. Peter in Au, Weistrach, Ertl und Kürnberg im Einsatz.

Peter Neugschwandtner

Peter Neugschwandtner wurde am 21. Jänner 1965 in Gmünd geboren, seine Heimatpfarre ist St. Martin im Waldviertel (Pfarrverband Lainsitztal). Seine Heimatprimiz feiert Peter Neugschwandtner am 2. Juli 2022 um 10 Uhr in St. Martin im Waldviertel, ab ersten September 2022 ist er als Kaplan im Pfarrverband St. Franziskus im Waldviertel tätig.