Erstellt am 17. Juli 2018, 01:08

von Riki Ritter-Börner

Sie müssen sich nicht genieren!. Riki Ritter-Börner, Chefredakteurin von Gesund & Leben, über Probleme mit Hämorrhoiden.

Symbolbild   |  absolutimages/Shutterstock.com

Hämorrhoiden? Das Wort haben Sie sicher schon gehört. Wahrscheinlich eher schambesetzt. Hämorrhoiden sind Gefäßpolster aus einem Geflecht von Arterien und Venen. Sie sind gemeinsam mit dem Schließmuskel des Afters dafür zuständig, dass man nicht einfach Stuhl verliert. Entleert man den Darm, weicht das Blut aus dem Gefäßpolster zurück, damit man den Stuhl ausscheiden kann. Großartig, oder?

Wir alle haben also Hämorrhoiden. Medizinische Hilfe braucht man, wenn sich diese Hämorrhoiden vergrößern und nicht mehr abschwellen. Irgendwann kommen sie beim Stuhlgang mit heraus und gehen nicht mehr von selber zurück. Juckreiz, Brennen, Blutspuren sind Symptome. Ab zum Arzt! Denn es gibt verschiedene Möglichkeiten, das Leiden zu lindern und zu beheben! Geschätzt die Hälfte aller Menschen über 30 hat das
irgendwann.

Sie trauen sich nicht zum Arzt, weil Sie ihm nicht den Anus zeigen wollen? Tun Sie sich nichts an! Ärztinnen und Ärzte haben schon dermaßen viele nackte Hinterteile gesehen – von gesunden, kranken und verstorbenen Menschen –, dass Ihr Allerwertester ganz sicher keine Besonderheit ist. Ebenso Pflegekräfte aller Ausbildungsformen. Trauen Sie sich! Holen Sie sich Hilfe. Ob bei Nagelpilz oder vaginalem Juckreiz, bei Schnarchen oder seltsamen Hauterscheinungen oder eben bei Hämorrhoiden-Problemen. Sie müssen sich nicht genieren. Außer Sie lassen das Leiden schlimmer werden, weil Sie sich nicht helfen lassen.

Riki Ritter-Börner  |  zVg

Niederösterreicher können das Gesundheitsmagazin des Landes Niederösterreich Gesund & Leben kostenlos abonnieren:

01/96 11 000-0,

abo@gesundundleben.at

www.gesundundleben.at