Palmsonntag mit Bischof Alois Schwarz daheim feiern. Damit die Osterfeierlichkeiten heuer nicht ganz ausfallen müssen, haben die Pastoralen Dienste einen Leitfaden für diese Zeit entwickelt. Zudem hat NÖN.at am Palmsonntag den Gottesdienst mit Bischof Alois Schwarz live aus dem Dom zu St. Pölten übertragen - die Messe gibt es hier zum Nachsehen.

Von NÖN Redaktion. Update am 05. April 2020 (12:23)

Zu allen fünf Festtagen haben die Pastoralen Dienste detaillierte Anleitungen geschaffen, so auch zum heutigen Palmsonntag:

Einstimmung

Bereiten Sie für die Feier zum Palmsonntag Palmzweige oder einen Palmbuschen vor. Suchen Sie sich einen Platz zum Feiern des Haus-Gottesdienstes, an dem Sie sich wohlfühlen. Bereiten Sie einen Tisch mit einem weißen Tuch. Hier entsteht ein Ostertisch, vergleichbar einer „Osterkrippe“. Schaffen Sie eine Atmosphäre der Achtsamkeit und Aufmerksamkeit. Halten Sie am Beginn ein paar Augenblicke Stille. Starten Sie dann mit einem Lied und einem Kreuzzeichen.

Gedanken zum Fest

Mit dem Palmsonntag treten wir ein in das Geschehen der heiligen Woche, mit all dem, was sich damals in Jerusalem ereignet hatte. Wir hören noch die frohen Rufe der Menge: „Hosanna dem Sohn Davids!“ Bald werden sie in die Rufe „Kreuzige ihn!“ umschwingen. Beide Rufe zeigen: Es gibt gute und schlechte Zeiten. Gott war mit seiner ganzen Liebe bei Jesus, als er nach Jerusalem wanderte und gekreuzigt wurde. Gott ist mit seiner ganzen Liebe auch heute bei uns.

Symboldeutung

Die Palmzweige sind ein Zeichen des Lebens. Wir wissen dieses Zeichen jetzt noch mehr zu schätzen. Diese Zweige seien uns ein Zeichen der Hoffnung. Mit Palmzweigen geleitet kommt auch Jesus nach Jerusalem. Diese Zweige seien uns ein Zeichen, dass er auch zu uns kommt und Hilfe bringt.

Evangelium

Viele Menschen breiteten ihre Kleider auf dem Weg aus, andere schnitten Zweige von den Bäumen und streuten sie auf den Weg. Die Leute aber, die vor ihm hergingen und die ihm nachfolgten, riefen: Hosanna dem Sohn Davids! Gesegnet sei er, der kommt im Namen des Herrn. Hosanna in der Höhe! (Mt 21,1-2.8-11)

Fragen zum Nachdenken:

Wann kann ich in meinem Leben spüren, dass Jesus kommt und bei mir ist?

Welche Gefühle haben mich in den letzten Wochen beschäftigt?

Welche Zeichen der Hoffnung und des Lebens habe ich in dieser Zeit wahrgenommen?

Wir tauschen uns über unsere Erfahrungen aus.

Impulstext:

Was für ein Aufzug bei seinem Einzug, damals in Jerusalem?! Was für ein Aufstand bei seinem Einmarsch, damals auf dem Esel?! Was für eine Stimmung bei seinen Freunden und
Feinden damals am ersten Palmsonntag?! Stark wie die Liebe!
(Paul Weismantel, Fastenkalender 2019, 14.4.)

Segensgebet:
V: Guter Gott, mit Palmzweigen geleitet kommt Jesus nach Jerusalem. Diese Zweige seien uns ein Zeichen, dass er auch zu uns kommt und Hilfe bringt. Darum bitten wir: Gott, segne diese Zweige. Schütze uns und alle, die uns anvertraut sind.
A: Amen.

Mehr Infos und Unterlagen gibt es unter Dsp.at/Wirsindda.