Niederösterreich

Erstellt am 06. Dezember 2018, 09:27

von Carina Rambauske

NÖN-User für Social-Media-Verbot an Schulen. In einer NÖN-Online Umfrage wollten wir von unseren Lesern wissen, ob die Verwendung von Sozialen Medien an Schulen verboten gehört.

Kürzlich hat der Landesschulrat den Informationserlass „Digitale Grundbildung und Einsatz von Social Media Software“ herausgegeben. Er empfiehlt Schulen und Schülern in der Schul-Kommunikation auf Schulsoftware statt auf WhatsApp, Facebook oder Instagram zurückzugreifen.  |  Vasin Lee /Shutterstock.com

„Was ist die Hausübung?“ oder „Ich bin krank, ich komme heute nicht in die Schule“ – Nachrichten wie diese flattern über WhatsApp-Gruppen immer wieder auf die Handys von Schülern, Eltern und Lehrern. Viele Schulen präsentieren sich zudem auf Facebook, indem sie Fotos von Ausflügen posten und auf Veranstaltungen, wie Schulbälle und Infotage, hinweisen.

Bildungsdirektor Johann Heuras sieht die Verwendung Sozialer Medien im Schulalltag skeptisch und wies deshalb in einem Schreiben an die Schulen darauf hin, dass sie „kein geeignetes Instrument zur Kommunikation sind“. Um die Privatsphäre der Schüler und deren Familien nicht zu verletzen, bevorzugt der Landesschulrat die Verwendung von offizieller Kommunikationssoftwäre und offiziellen E-Mail-Adressen.

Nun wollte die NÖN wissen, wie Ihre Leser zu diesem Thema stehen. Das Ergebnis: Die Mehrheit der Befragten, nämlich 68,8 Prozent, sprechen sich für ein Social-Media-Verbot an Schulen aus. Nur 31,2 Prozent der NÖN-Leser sind der Meinung, dass ein solches Verbot nicht sinnvoll ist. Insgesamt wurden 2.071 Stimmen abgegeben.

Umfrage beendet

  • Ist ein Social-Media-Verbot an Schulen sinnvoll?