Die Entdeckung Amerikas - Columbus. Seit nunmehr 30 Jahren verfasst Otti Schwarz erfolgreich humorige Gschichtln, Gedichte und Anekdoten - vorwiegend in österreichischer Mundart. Seine besten Werke präsentiert er ab sofort auch Woche für Woche auf NÖN.at.

Von Otti Schwarz. Erstellt am 11. September 2021 (07:00)
Otti Schwarz
Otti Schwarz
Fotostudio Helmreich, 1010 Wien

COLUMBUS

Der Christophoro schteht am Kai
Und brummt: „Is ois a Murkserei:
Weu durt, wo d´Sun grod untergeht
Liegt Indien. Wos güt die Wett?“

Und weul er kennt a Menge Leit,
Dauerts bei eam nicht launge Zeit
Er kriegt zum Segln drei Schinakln
A wüde Maunnschoft wegnan ...Takln

Genug Marie wegn der Verpflegung
Peitschn a poar, wegn der ...Bewegung!
Fuffzehn Musketn, zwanzg Pistoin,
Waunn d´Leut vielleicht net weiter woin!

Natürlich noch auf seiner Listn
Munition dazua. Drei Kistn!
Und dass der Indien-Coup net scheitert.
Im Foi, daß d´Maunnschoft vielleicht meutert,

Weiß ein erfahrner Kapitän,
Was die Matrosen so gern sehn:
Drum steht sichtbar am Bug herum
Ein riesengroßes Fassl Rum!

Davon, dass es genügend sei,
Bunkert unser Columbus zwei:
Ans für die Crew als Launen-Heber,
Des zweite, freilich, für eam söber!

Bald sind Ladung, Mannschaft komplett
Fraun? Dürfen net mit, des geht net!
Daunn haßts, morgn, um hoiba viere
Kraigt jeder Mann 10 dkg Dürre

A Scherzl und an Schöpfer Rum!
Das Volk steht draußt am Kai herum,
Bevor die Sunn wird immer brader
Wird abgelegt mit der Armada!

Drauf schmetterns mit der Blos-Kapön
An Tusch für d´Mannschaft, Kapitän
Und an der Mole traurig schaun
Die Kinder. Und die Ehefraun!

Den Letzteren foit ois net schwer,
Weu jetzt für längre Zeit nicht mehr
Der Gschamsterer mitn flotten Fuaß
Vorm Morgengraun sich schleichn muaß!

Der Christophorus auf der Bruckn
Tuat net laung umanaunderdruckn
Huachts zua!“ schreita zur Menge nieder
Irgndwaunn, i waß net, sechts uns wieder!

Mir segln iba viele Meere
Und suachn Indien. Habe d`Ehre!

So seglns fort bei guten Winden
Und können Indien net finden!

Sie kreuzn hilflos umanaund,
Immer gen Westen! Sehgn kein Laund!
Des Trinkwosser wird grün und grüner
Vom Trinken kriegns die Flotte Minna!

Des Schnitzelfleisch hod leichte Föhler
Und kraut allan schon übern Töller!
Der Obermaat sorgt ergo dessen
Zum Käptn: „D´Leut hobm nix zum Fressn!“

Columbus mant: „Ich kaunns net hörn
Des muaßt eaner genau erklärn:
Des nennt man FAST FOOD, lieber Maunn:
Sie kriagn: Fast wos zum Essen, daunn!“

„Drum woins jetzt olle nix mehr hackln,
Weu jedn Tog purzelt bein Takln
Aner obe von Mastes Spitze!
Und außerdem, bei derer Hitze

Brauchma zum Trinken! Und darum
Schlog endlich aun DEI Fassl Rum!“
Kloar gibt der Chrstophoro noch:
A schlechts Betriebsklima wär schwoch!

Loß dir wos eifoin, Christophoro,
Sunst schneidns dir no glott a Ohr o!
Waumma dieses depperte Indien
In d´nextn Tog net endlich findien,

Daunn moch dich für a Schwimmerl frei:
Boid wirst a Fruahstuck für die Hai!“
Der Christophoro bremst eam ein:
„Du wirst doch jetzt net bsoffn sein?

Schleich di glei in d´Kombüse zruck,
Sunst gibt’s a Wochn laung kan Schluck!“
Nachdem die Mannschaft, ohne Liagn,
Nur mehr von Rum tuat vegetiern,

Denkt sich der Obermaat: Okay!
Ganz ohne Rum? Na, des tuat weh!

Wü weiter net rebellisch sein,
Do plötzlich hört man obm an schrein:

„Männer! Oh, Männer! Land in Sicht!“
Nau, in der bsoffnen Maunnschoft bricht
Sofurt die guate Laune aus!
„Oh, Käptn, jetzt bist fein heraus!

Weu, hättma Indien net gfundn,
Hättst gschwumma mit die Hai a Rundn!“
Schon legn sie an, betreten Land
Und hatschn durch weißn Sand

Auf amoi stehngan do vur eaner
A schippe Schwoarze mit zehn Heaner!
Der Christophoro ruaft „Hello!
Mir san in guter Absicht do!“

Drauf mant verständlich eaner Chef:
„Nau endlich, dass ich euch do treff,
Weu mir hobm laung scho nix zum Beißn,
Drum wollma euch willkommen heißn!“

„Wieso?“ frogt Christophoro strenge:
„Es hobts doch Hendl, jede Menge?“
„Der Hendl-Gschmock wü uns net gfalln:
Eich fressma: mir san Kannibalen!“

Die Spanier können net lochn.
Verstehn kan Spaß in soiche Sochn!
San zurnig wegn den Super-Leger
Und murksen blitzschnö o die Neger!

Daunn kummans zruck wie zrupfte Hendl
Dazöhn da Menschheit an Lavendl
Von wegn Indien und Indianer!
Er denkt: „Is wurscht, des waß eh kaner!“

Wias weiterging, des wissma ja:
Entdeckt wurde: Amerika!
Die Europäer, hoch entwickelt,
Hobm uralte Kulturen zerstückelt,

Hobm Millionen Indianer
Ohknoit, wüvü? Des was heut kaner!
Und olle Bisons hobms derschossn,
Wia sie sich hobm durt niederglossn!

Jetzt frog ich mich, bei aller Liebe
Zur Neuen Welt und ihrm Getriebe:
Es klingt mir wie ein böser Tram:
Irak, Korea, Vietnam

Und Trump, Familie Bush und Nixon:
Da gings und geht’s ja nur ums Tricksen!
Waunn ich so nochdenk, kummts ma vur:
Die gaunze Wöt hätt viel mehr Ruah,

Und bein Columbus sag ich mir,
Obs leicht net gscheiter gwesn wär,
Und vieles wär so afoch greglt,
Wa der an Amerika vorbeigeseglt?