Unglaublicher „Riesenbluza“-Rekord

Erstellt am 01. Oktober 2017 | 09:51
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Bereits zum sechsten Mal standen auf dem Gelände der Garten Tulln die Österreichischen Riesenkürbis-Staatsmeisterschaften statt.

Dabei wurden nicht nur 31 Riesenkürbisse gewogen und gemessen, sondern auch Riesengemüsesorten wie zum Beispiel Zucchini, Long Gourds und Sonnenblumenköpfe.

„Heuer kamen 8.864,7 Kilogramm Kürbisse auf die Waage – das bedeutet einen neuen Rekord im Rahmen der Österreichischen Riesenkürbis Staatsmeisterschaft. Das bunte Rahmenprogramm mit Kinderschminken, Kürbismalen, Kürbissortenschau und vielem mehr sind bei den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern auf großen Anklang gestoßen“, freute Garten Tulln - Geschäftsführer Franz Gruber über den regen Andrang.

Einen weiteren Rekord gab es auch, denn der Tullnerfelder Friedrich Melka aus Riederberg holte sich mit seinem Kürbis, der es auf unglaubliche 693 Kilo brachte, nicht nur den ersten Platz, sondern sorgte damit auch für einen neuen österreichischen Rekord.

„Ich gratuliere Friedrich Melka zum Titel und dem neuen Rekord. Ein Dank an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die in den vergangenen Monaten viel Zeit und Liebe investiert haben und so den Gästen auf der GARTEN TULLN ein unvergessliches Erlebnis bereitet haben“, so Landesrat Karl Wilfing. Die Wahl auf den schönsten Kürbis fiel auf jenen von Horst Jöbstl aus St. Michael im Lavanttal, der hierfür den „Howard Dill Award“ entgegennehmen durfte..