Der NÖN-Leopold 2022: Bühnen, Boards und viel Courage

Aktualisiert am 22. November 2022 | 20:01
Lesezeit: 3 Min
Zum 23. Mal hat die NÖN heuer ihren großen Preis vergeben – für C wie Courage bis Z wie (Unsere) Zukunft.

Der eine hat ihn schon daheim (und das gleich zweifach). Der andere hat ihn schon im (Vor-)Namen. Und die dritten? Die nehmen ihn gleich mit, in die Klasse. Denn: Der NÖN-Leopold, den Niederösterreichs größte (Kauf-)Zeitung schon seit 22 Jahren vergibt, ist nicht nur so vielfältig wie das Land. Sondern auch so besonders wie sein Namensgeber.

Der, Niederösterreichs Landespatron und Klosterneuburgs Stiftsgründer, hat vergangene Woche erst seinen Namenstag gefeiert. Und der nach dem Heiligen Leopold benannte große Preis der NÖN feiert diese Woche die, die vergangenes Jahr Besonderes geleistet haben – in sieben Kategorien und mit jeder Menge Engagement.

Nicht nur viel Engagement, sondern vor allem viel Courage zeigten Luca Eidler (13) und Maximilian Solitz (14), als sie am Weg zum Katzelsdorfer Sportplatz einem gestürzten Radfahrer Erste Hilfe leisteten.

 

Mit viel Engagement widmet sich Gynäkologin und Entwicklungshelferin Maria Hengstberger schon seit 33 Jahren mit ihrer „Aktion Regen“ der Familienplanung in Äthiopien. Und hat dafür auch ihre Geburtenkontrollkette entwickelt.

 

Mit viel Leidenschaft und Liebe zum (Musik-)Theater macht Intendant und Regisseur Michael (Leopold) Michael Garschall Kultur . Und leitet seit 32 Jahren die Herbsttage in seiner Heimat Blindenmarkt – und seit 25 Jahren auch die Oper Klosterneuburg.

 

Mit viel Speed – und noch mehr Medaillen – führt der Wilhelmsburger Benjamin Karl seit Jahren die Weltranglisten im Snowboard- Sport an. Und nahm dafür schon zweimal in den vergangenen 13 Jahren einen NÖN-Leopold mit nach Hause.

 

Mit viel Tradition – und noch mehr Weitblick – führt das Grestner Familienunternehmen Welser Profile seinen Wirtschaftsbetrieb, der mit 2.350 Mitarbeitern an fünf Produktionsstandorten zwischen dem Mostviertel und den USA rollgeformte Stahlprofile herstellt.

 

Mit viel Wissen – und noch mehr Neugier – entwickelt Sandra Häuplik-Meusburger Architektur für (weit entfernte) Räume, leitet den Weltraum-Lehrgang an Niederösterreichs Science Academy und gibt ihr Wissen als Dozentin an Wiens TU auch im Sinne einer praxis- und zukunftsorientierten Wissenschaft weiter.

 

440_0008_8529557_noe47noenleopoldunserezukunft3_c_erichm.jpg
Daumen hoch, NÖN-Leopold in der Mitte: die Volksschule Kirchstetten mit NÖN-Chefredakteur Daniel Lohninger, NÖN-Redaktionsleiterin Renate Hinterndorfer und NÖN-Marketingchef Robert Richter, Lehrerin Christina Schirak, Direktorin Michaela Gastecker & Franz Hofbauer (Verein der Freunde Totzenbach) mit NÖN-Leopold-Patin Johanna Mikl-Leitner im Landhaus.
Foto: Erich Marschik

Und für „Unsere Zukunft“ hat sich die Volksschule in Kirchstetten ein ganz besonderes Projekt ausgedacht: Der im Juni eröffnete „Herzerlweg“ erzählt an 22 Stationen und mit 22 Tafeln aus der Geschichte der Marktgemeinde – und aus der Geschichte des Landes.

 

Vor 22 Jahren begann auch die Geschichte des NÖN-Leopold: Da, im Jahr 2000, wurde der große Preis der NÖN zum ersten Mal in fünf Kategorien vergeben – seither kamen zwei Kategorien und fünf Ehren-Leopolde hinzu.