Die Landesgalerie bittet zum Rendezvous

Aktualisiert am 22. Mai 2022 | 15:17
Lesezeit: 3 Min
Ab Samstag bittet Niederösterreichs Landesgalerie an der Kremser Kunstmeile zur Begegnung mit 128 Künstlerinnen und Künstlern und ihrer „Kunst von 1960 bis heute“ aus den Beständen von Niederösterreichs Landessammlungen. Und schon ab heute, Freitag, ist „Frohner universitär. Die Lehre an der Angewandten" im Forum Frohner in Krems-Stein zu sehen.

Landesgalerie Krems Eröffnung 21.5.22
Künstlerische Direktorin Gerda Ridler, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Kuratorin Alexandra Schantl (v.l.n.r.)
Foto: NLK Pfeiffer

Die Exponate bei "Kunst von 1960 bis heute" reichen einer Aussendung zufolge von großformatigen Gemälden über skulpturale Arbeiten und Videos bis zur textilen Kunst. Vieles davon sei bisher noch nie ausgestellt worden. Inszeniert werden die 166 Kunstwerke in großzügig ausgelegten inhaltlichen und stilistischen Gruppierungen über drei Stockwerke auf etwa 2.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche.

Unter den 128 ausgewählten Künstlerinnen und Künstlern finden sich laut der Aussendung u.a. Ona B., Renate Bertlmann, Max Boehme, Gelitin, Bruno Gironcoli, Jakob Lena Knebl, Brigitte Kowanz, Franziska Maderthaner, Hermann Nitsch, Florentina Pakosta, Arnulf Rainer, Eva Schlegel, Deborah Sengl, Daniel Spoerri, Erwin Wurm und Leo Zogmayer. Die Schau fasse die Werke in thematischen Gruppierungen zusammen, die das diskursive Potenzial zeitgenössischer Kunst aufzeigen, wurde betont. Den Besuchern soll sich ein spannender Rundgang durch die österreichische Kunstgeschichte eröffnen.

"Die Vielfalt und Tiefe der Landessammlungen Niederösterreich bieten einen enormen Fundus. Viele Werke von musealer Qualität, insbesondere aus dem Bereich 'Kunst nach 1960', wurden noch nie öffentlich gezeigt. Diese wollen wir einer breiten Öffentlichkeit auf kurzweilige Weise zugänglich machen", betonten die Kuratorinnen Gerda Ridler und Alexandra Schantl. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) wird am Sonntag die offizielle Eröffnung der Schau vornehmen.

"Frohner universitär. Die Lehre an der Angewandten" setzt sich mit prägenden Persönlichkeiten der Generation 1930 auseinander, die zeitgleich mit dem Künstler Adolf Frohner an der Hochschule für angewandte Kunst tätig waren: Hans Hollein, Maria Lassnig, Oswald Oberhuber, Helga Phillip oder Peter Weibel.

Die Ausstellung soll einen Dialog zwischen Schlüsselwerken der Protagonisten dieser Ära herstellen. "Wir zeigen Adolf Frohner in seiner Rolle als Professor und stellen ihm wichtige künstlerische Positionen seiner Kollegen gegenüber", so die Kuratorinnen Elisabeth Voggeneder und Brigitte Borchhardt-Birbaumer. "Besonderes Augenmerk legen wir auf die Rolle der Frau. So hat etwa Helga Philipp als Assistentin an der Angewandten Impuls gebend gewirkt und sich sehr für die Studierenden engagiert."

"Rendezvous mit der Sammlung. Kunst von 1960 bis heute", 21. Mai 2022 bis 5. Februar 2023, Landesgalerie Niederösterreich, Museumsplatz 1, 3500 Krems

Eröffnungstag bei freiem Eintritt: Sonntag, 22. Mai, "Frohner universitär. Die Lehre an der Angewandten", 21. Mai bis 2. Oktober, Forum Frohner, Minoritenplatz 4, 3500 Krems-Stein