Krems-Stein: Kunst im Obstgarten. Im Garten von Konrad Stania findet noch bis 16. Mai das „Mailüfterl“ statt. Voraussetzung: FFP2-Maske und Corona-Test.

Von Petra Vock. Update am 15. Mai 2021 (10:36)
Archivbild vom „Mailüfterl 2018“: Konrad Stania, Jutta Fischel, Martin Lutz, Daniel Domaika, Johannes Dobner und Josef Friedrich Sochurek (von links).
Johann Lechner, Johann Lechner

Im Marillengarten von Konrad Stania in Stein geht von 13. bis 16. Mai wieder das traditionelle „Mailüfterl“ über die Bühne – eine Kunstausstellung unter freiem Himmel.

Das „Mailüfterl“ ist ein Off-shore-Projekt des Ausstellungshauses www.fineartgalerie.at . Johannes Dobner, Daniel Domaika, Jutta Fischel, Martin Lutz, Bernhard Schneider, J. F. Sochurek, Konrad Stania, Lea Titz, Martina Wagensonner und Günter Wolfsberger befassen sich mit Kunst im Freiraum. Gezeigt werden Objekte, Malerei, textile Arbeiten und Fotografie.

Vernissage wird es heuer allerdings keine geben, und auch sonst gelten beim „Mailüfterl“ klare Regeln: „Wir werden alles daransetzen, besonders vorsichtig zu sein“, erklärt Stania. „Sicherheit und Rücksicht haben Vorrang, auch als klares Zeichen dafür, dass bildende Kunst Verantwortung ernst nimmt, um in schweren Zeiten für alle sichtbar zu sein.“ Voraussetzung für einen Besuch sind gemäß Hausordnung eine FFP2-Maske und ein Covid-19-Test, Impfnachweis oder die Bestätigung über eine überstandene Erkrankung.