Land NÖ: Noch mehr Hilfe für die Kultur. Mit doppelt so vielen Ansprechpartnern hat man im Land Niederösterreich das Beratungsangebot für heimische Kulturschaffende weiter erhöht. Ab morgen, Montag, stehen auch die Viertelbüros von Niederösterreichs Kulturvernetzung für Hilfe und Auskünfte zur Verfügung.

Von Michaela Fleck. Erstellt am 05. April 2020 (11:52)
Vernetzt bei den Viertelfestivals, bei den Tagen der Offenen Ateliers und jetzt auch als Anlaufstelle in der Corona-Krise die Kultur im Land: NÖs Kulturvernetzung. Im Bild: Gabriela Waberers "Köllagossn", eines der Kunstwerke bei den Tagen der Offenen Ateliers 2019.
Andreas Schinko

"Rasch und pragmatisch" hat man in Niederösterreich schon seit Beginn der Coronakrise der heimischen Kulturszene Rat und Hilfe angeboten. Mit einer eigenen Mailadresse für Kulturschaffende und Fördernehmer. Mit einer eigenen Homepage mit einer Übersicht über alle digitale Angebote - für die Künstler ebenso wie fürs Publikum. Mit der Auszahlung zugesagter Förderungen. Und: mit einem klaren Bekenntnis: "Verantwortung für die Kultur" zu übernehmen.

Die, nämlich die Verantwortung, will man jetzt noch ausweiten. Und bietet ab morgen, Montag, noch mehr Anlaufstellen für Hilfe, für Beratung und für individuelle Lösungen für niederösterreichische Kulturschaffende. "Ziel ist es", so Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, "allen Künstlerinnen und Künstlern sowie den Kulturveranstaltern in dieser schwierigen Situation eine lösungsorientierte Beratungsleistung anzubieten, die rasch und pragmatisch möglichst viele Fragen beantwortet. Dabei wird es vor allem um persönliche Gespräche gehen, die gemeinsame Analyse der jeweiligen Situation und die Suche von individuellen Lösungsansätzen.“ 

Für all das haben ab 6. April, 10 Uhr, auch die vier Viertelbüros von Niederösterreichs Kulturvernetzung, die schon seit 24 Jahren die Kultur im Land verbindet, ihre Telefon offen - im Industrieviertel, im Mostviertel, im Waldviertel und im Weinviertel. Damit habe das Land, so die Landeshauptfrau, "die Zahl der Personen, die für Beratungen zur Verfügung stehen, verdoppelt". Beraten wird in enger Abstimmung mit der NÖ Kulturabteilung, um "die vielfältige Kulturlandschaft zu sichern und zu stärken".

Kontaktdaten und Telefonnummer sind unter kulturvernetzung.at/corona zu finden. Dort ist aber auch die Kultur-Anlaufstelle des Landes Niederösterreich aufgelistet, die Corona-Informationen des Bundesministeriums für Kunst und Kultur, eine Übersichtsseite der IG Kultur, außerdem noch alle Adressen, wo sich Künstler in Finanzierungsfragen hinwenden können, vom Härtefall-Fonds der Arbeiterkammer über den Künstler-Sozialversicherungsfonds bis zum Kultur-Katastrophen-Fonds der AKM.