Eine Grande Dame feiert Geburtstag. Dorothea "Dorli" Draxler hat die niederösterreichische Volkskultur seit mehr als 25 Jahren maßgeblich mitgestaltet und Meilensteine gesetzt. Jetzt feierte sie ihren 60. Geburtstag.

Von Victoria Schmidt. Erstellt am 08. Juli 2020 (16:15)
Aufsichtsratsvorsitzender der Kultur.Region.Niederösterreich Erwin Pröll, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Volkskultur Niederösterreich-Geschäftsführerin Dorli Draxler und NV Generaldirektor Hubert Schultes bei der Gratulation.
NLK Pfeiffer

Sie steht für die Kulturarbeit im Land Niederösterreich wie kaum eine andere. Das Volkskulturfestival "aufhOHRchen", das Haus der Regionen in Krems-Stein als Zentrum für europäische Regionalkultur oder auch die Handwerkstatt Brandlhof in Radlbrunn (Bezirk Hollabrunn)  tragen unvergleichlich Dorli Draxlers Handschrift.

Die gebürtige Steierin ist am 7. Juli 1960 geboren, nach ihrer musikalischen Ausbildung im Fach Geige in Wien, führte sie ihr beruflicher Weg 1992 nach Niederösterreich, zunächst ins Volksliedarchiv. Drei Jahre später wurde sie Geschäftsführerin der Arbeitsgemeinschaft Volkskultur Niederösterreich, die mittlerweile in eine Betriebs GmbH umgewandelt wurde. Gemeinsam mit ihrem Mann Edgar Niemeczek entwickelte Draxler nachhaltig die Regionalkultur weiter. Im Fokus stand stets die Professionalisierung und ein gesteigertes Qualitätsbewusstsein im Bereich der Kulturarbeit.

"Viele Meilensteine"

Draxler, die von 2008 bis 2014 zusätzlich Geschäftsführerin des Musikschulmanagements Niederösterreich war und bis 2018 die Leitung der Kultur.Region.Niederösterreich innehatte erhielt zum 60er ganz besondere Glückwünsche.

Statt eines Arbeitsmeetings stellten sich nämlich die Gratulanten ein. Darunter: Ehemann Edgar Niemeczek (Leitung Wissensmanagement), Paul Gessl (NÖKU-Geschäftsführer), NÖ Militärkommandant Martin Jawurek, ORF Niederösterreich-Landesdirektor Norbert Gollinger, Bezirkshauptfrau Elfriede Mayrhofer, Barbara Schwarz (Geschäftsführerin NÖ Forschung und Bildung),  Radio-Niederösterreich-Programmchef Karl Trahbüchler, Maschinenring-Geschäftsführer Gernot Ertl, Wienerliedsängerin Agnes Palmisano und  Martin Grüneis (Abteilung Kunst und Kultur Land Niederösterreich).

Sie streuten der Grande Dame Rosen. "Seit Anbeginn ihrer Karriere ist Dorli Draxler mit viel Zielstrebigkeit und Praxisorientiertheit unterwegs und hat die Volkskultur in die Jetztzeit gebracht“, betonte etwa Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP).

Erwin Pröll, langjähriger Weggefährte und nunmehriger Aufsichtsratsvorsitzender der Kultur.Region.Niederösterreich hielt über Draxlers Tätigkeit fest: "Sie hat viele Menschen beflügelt und ermutigt nicht nur in die Spitze, sondern auch in die Breite der Kultur zu investieren.“

Daran knüpfte Hubert Schultes, in seiner Funktion als Vorsitzender der Kultur.Region.Niederösterreich-Privatstiftung, an: .„Mit dem Haus der Regionen, mit dem Brandlhof, mit der Chorszene bis hin zum Festival aufhOHRchen wurden von Dorli Draxler viele Meilensteine gesetzt.“

Die beiden Kultur.Region.Niederösterreich-Geschäftsführer Martin Lammerhuber und Manfred Mandl blickten zudem in die Zukunft: "Wir freuen uns auf viele weitere gemeinsame Projekte in den nächsten Jahren, denn wir können mit originaler Kulturarbeit viel in dem Land bewirken".

Die Jubilarin selbst, freute sich ob der zahlreichen Glückwünsche. "Wie eine Familie sind wir in den Jahren der Zusammenarbeit auch zusammengewachsen. Mit vielen Höhen, aber auch Tiefen durfte ich zahlreiche meiner Ideen und Visionen im Bereich Kulturvermittlung umsetzen und mit viel Unterstützung von allen Seiten, auch Neues und manchmal Ungewöhnliches ausprobieren", drückte sie ihren Dank aus.