EUYO: Das "Grafenegg-Konzert" im Netz. Aus dem Grafenegger Schloss kommt das Kammerkonzert, zu dem Europas Jugendorchester, kurz: EUYO, heute, Donnerstag, im Rahmen seines European Music Gallery Festivals bittet. Am Programm: Strauss bis Enescu, am Podium: junge Musiker von Niederösterreich bis Lettland, zu hören (und zu sehen): auf YouTube.

Von Michaela Fleck. Erstellt am 25. Februar 2021 (18:26)
Am Campus im Grafenegger Schlosspark hat Europas Jugendorchester seine alljährliche Sommerresidenz.
Nancy Horowitz

"Das wird ein Fest für die Sinne!" Schwärmt Niederösterreichs EU-Landesrat Martin Eichtinger. Und meint Europas Jugendorchester, das heute, Donnerstag, Abend im Netz konzertiert. 24 "sozial distanzierte" Konzerte, also: Konzerte ohne Publikum, hat das European Union Youth Orchestra, kurz: EUYO, vergangenes Jahr in 19 Ländern mit 282 Musikerinnen und Musikern aus allen 27 EU-Ländern und Großbritannien im Rahmen seiner European Music Gallery gespielt - eines davon am 8. August 2020 in Grafenegg. 

Das ist nun auf der "Online-Bühne" des EUYO zu hören. Aufgenommen wurde es - ohne Publikum - im Schloss Grafenegg. An den Pulten saßen zwölf Mitglieder oder Absolventen von Europas Jugendorchester, darunter auch der Retzer Cellist Matthias Fröschl und der Kremser Trompeter Anton Kurzbauer. Und am Programm standen Richard Strauss' Streichsextett aus 1942, Konstantia Gourzis “nine fragments of an eternity”, also etwa: "Neun Fragmente einer Ewigkeit" für Streichquartett aus 2007 und Eugene Enescus Oktett aus 1900. 

Es sei, so EU-Landesrat und EUYO-Vorstandsmitglied Martin Eichtinger, "eine große Freude, dass das Jugendorchester in den Sommermonaten in Grafenegg in Niederösterreich residiert und mit Konzerten auf Weltniveau begeistert". Und, so Eichtinger weiter: "Das Europäische Jugendorchester ist ein strahlendes Symbol europäischer Identität." 

Zu sehen und zu hören ist das EUYO-Kammerkonzert heute, 25. Februar, um 20 Uhr, online unter: www.youtube.com/watch?v=MwLhQN0JTXA