2.000 Fotografien und 100.000 Besucher. Erster Erfolg für Lois Lammerhubers zweites La Gacilly-Foto-Festival in Baden: Von 1. Juni bis 26. Juli kamen bereits 100.000 Besucher, um Fotokunst aus aller Welt auf den Plätzen, in den Gassen und in den Parks zu schauen. Geöffnet ist das Fest bei freiem Eintritt noch bis 30. September.

Von Michaela Fleck und NÖN-Redaktion, APA. Erstellt am 26. Juli 2019 (12:11)
COOPER & GORFER

Heuer sind bereits zum zweiten Mal die Werke der weltbesten Fotografinnen und Fotografen in Baden zu bewundern. Das Festival „La Gacilly-Baden Photo“ steht dieses Jahr unter dem Motto „Hymne an die Erde”, startete am 1. Juni und entwickelte sich seitdem zum Besucher-Magneten. Bis jetzt sind bereits knapp 100.000 Gäste gekommen. Die Stadt hat sich auf das Festival mit zahlreichen Infrastrukturmaßnahmen vorbereitet. Neben Sicherheit und Steuerung der Besucherströme wurde auch großer Wert auf Informationsbereitstellung und ein stimmiges Ambiente entlang des Festivalpfades gelegt. 

„Der Erfolg dieses Festivals ist nicht nur den gezeigten Kunstwerken zu verdanken, sondern auch der Gesamtkonzeption, die große Teile der Stadt Baden miteinschließt. Dieses Projekt unterstützt das Land Niederösterreich aus Mitteln der ecoplus Regionalförderung“, meint dazu Wirtschafts- und Tourismus-Landesrätin Petra Bohuslav. „Das Fotofestival bringt viele Gäste und damit zusätzliche Tourismusumsätze nach Baden. Dafür wurde eine entsprechende Infrastruktur errichtet. Sie sorgt für einen reibungslosen Ablauf, von dem natürlich auch die Bewohnerinnen und Bewohner profitieren“, so die Landesrätin.

Natur, Schönheit und Fotografie begründen den Erfolg des Fotofestivals, das Jacques Rocher 2004 in seinem Geburtsort La Gacilly in der Bretagne ins Leben gerufen hat. Seitdem ist es stetig gewachsen. Mit zeitgenössischer Fotografie wird seine einzigartige Schönheit ebenso beschrieben wie die Herausforderungen, die Natur und Menschheit drohen. Die Werke werden auf einer Strecke von sieben Kilometern Länge präsentiert. In Parks, Gassen und auf den Plätzen der Stadt sind fast 2.000 Fotografien auf bis zu 280 Quadratmeter großen Leinwänden zu sehen, gefasst in Bilderzählungen, die von 38 Fotografinnen und Fotografen von Weltrang gestaltet werden. Ausgehend vom Besucherzentrum am Brusattiplatz erstreckt sich das Festival in zwei Routen durch die die Badener Innenstadt sowie durch Doblhoffpark, Gutenbrunner Park und Kurpark. Der Eintritt ist kostenlos.

EMIL GATULLIN

Badens Bürgermeister Stefan Szirucsek ist überzeugt: „Die Stadt Baden ist Vorreiter hinsichtlich Klimaschutz und lebt Nachhaltigkeit schon seit Jahrzehnten. Das Festival ‚La Gacilly-Baden Photo‘, das sich auf vielschichtige Art und Weise mit dem Verhältnis des Menschen zum Planeten Erde beschäftigt, hat daher in unserer Stadt den perfekten zweiten Standort gefunden.“

„Das Festival ‚La Gacilly-Baden Photo‘ hat am 1. Juni mit drei Veranstaltungen eindrucksvoll begonnen. Vom 1. Juni bis 26. Juli konnten 100.000 Besucherinnen und Besucher gezählt werden. Zurzeit besuchen etwa 1.200 Personen pro Tag das Festival“, so Lois Lammerhuber, Direktor des Festivals „La Gacilly-Baden Photo“. Bis 30. September 2019 können Interessierte das Fotofestival noch besuchen.

Konkret gibt es neue Lenkungsmaßnahmen sowie ein umfassendes Zufahrtskontrollsystem mit versenkbaren Pollern an allen Straßenzugängen zur Fußgängerzone. Diese reduzieren die Verkehrsbelastung und sorgen für mehr Sicherheit. In der Rathausgasse und der Pfarrgasse laden neue attraktive Aufenthaltszonen mit Baumgruppen und Sitzgelegenheiten zum Verweilen ein.

Geschäftsführer Helmut Miernicki betont in diesem Zusammenhang: „In Baden gibt es nun eine neue Kulturinfrastruktur, die dafür sorgt, dass das Fotofestival und auch andere Veranstaltungen in den nächsten Jahren erfolgreich über die Bühne gehen können. Das nützt Baden als Tourismus-Hotspot, kommt aber auch der gesamten Region zu Gute.“

http://festival-lagacilly-baden.photo/