MÖP-Saisonstart „märchenhaft“. Das Figurentheater präsentiert sein Herbstprogramm: Märchen, Sagen und Fabeln.

Von Gaby Schätzle-Edelbauer. Erstellt am 13. Oktober 2019 (15:34)
Katharina Mayer (r.), Matthias Müller und Manon Bauer freuen sich mit Kasperl auf den Saisonstart.
Boeger

„Märchen, Sagen und Fabeln, aus der Heimat und aus der Ferne, arme Würmer und gierige Götter, wahre Komponistengrößen und falsche Wölfe, verzauberte Entlein und hässliche Prinzessinnen – nein, umgekehrt natürlich ...“, versprechen Katharina Mayer und Matthias Müller lachend einen abwechslungsreichen und märchenhaften Herbst. „moving beethoven“ inspiriert Kasperl dabei genauso wie Omas neues Haus oder Rotkäppchens Wolf. Im Oktober findet im MÖP wieder das internationale Festival des Figurentheaters statt, und bringt heuer Gäste aus Deutschland, Tschechien und Österreich nach Mödling.

Ab November sucht Beethovens Geist mit Kasperl im Stück „Haydnspaß“ wieder nach den richtigen Tönen, danach lässt germanisches Sagengut im Wagner’schen Mantel und mit MÖP’scher Würze auch das Papiertheater wieder rheingolden glänzen, und zur Adventzeit wird ein „Holzwurm im Schneesturm“ vom großherzigen Kasperl bei seiner Suche nach einem Unterschlupf aufs Rührendste unterstützt.

Und mit Christoph Bochdansky besucht am letzten Wochenende vor Weihnachten ein ganz Großer der Puppenspielkunst das MÖP.

Neu bietet das MÖP für Pädagogen den Pädagogendienstag und für treue Besucher eine Jahreskarte.