Werner Auer über Familientreffen & Geburtstagsfeste. Werner Auer, Intendant in Staatz und Obmann im Theaterfest, sprach mit Michaela Fleck über Familientreffen, Abenteuer & Geburtstagsfeste.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 04. Juni 2019 (01:28)
Bock; Charcompi/Shutterstock.com
Werner Auer

NÖN: Letzten Montag haben Sie den schon traditionellen Startschuss zum heurigen Theaterfest NÖ gegeben, mit allen Spielorten und allen Intendanten an einem Abend. Das klingt nach ziemlich viel Theater, oder nicht?

Werner Auer: Ziemlich viel Theater ums Theater [lacht]! Das ist wie ein Familientreffen, das wir einmal im Jahr machen.

Übernächsten Sonntag, am 16. Juni, startet der erste der 20 Theaterfest-Spielorte, Laxenburg. Was ist heuer neu? Was ist anders? Und was muss man unbedingt gesehen haben?

Auer: Was das Theaterfest ausmacht, ist tatsächlich die Vielfalt. Was ich heuer sehr spannend finde, ist Gutenstein. Das ist mutig von Andrea Eckert, ein neues Stück herauszubringen … Und Stockerau wird sicher auch interessant werden. Die haben quasi eine Kehrtwendung mit 180 auf der Autobahn gemacht und spielen heuer Nestroy, ganz klassisch.

Gefeiert werden 2019 24 Premieren (plus sechs für ein junges Publikum) – und 25 Jahre Theaterfest, der Dachverein, unter dem nicht alle, aber viele von NÖs Sommertheatern zusammenarbeiten. Wie geht’s dem heute?

Auer: So etwas gibt’s sonst nicht. Und man versucht auch, es zu kopieren. Ich hab’ das Gefühl, der Verein ist gesund und funktioniert. Es ist nicht immer alles einstimmig, aber die Stimmung ist besser, weil alle reden dürfen, auch über Probleme.

In 25 Jahren hat sich auch bei den Spielorten viel verändert. Altenburg, Bruck, Krems, Maria Enzersdorf haben ihre Tore schon länger geschlossen. Braucht es da Nachfolger? Neustarter? Oder waren es immer zu viele?

Auer: Das Angebot ist mehr als reichhaltig. Aber es muss auch möglich sein, dass man Sachen überdenkt. Das Publikum zu verlieren, geht schnell. Es zurückzuholen, ist sehr schwer!

Der Obmann ist ja selbst auch Intendant in Staatz. Was wünschen Sie sich für heuer?

Auer: Ich wünsche mir, dass das Publikum das Abenteuer mit uns eingeht. Wir haben zum Glück ein großes Stammpublikum!

Und wann feiert das Theaterfest?

Auer: Wahrscheinlich im Oktober. Da gibt’s ein Geburtstagsfest. Und dafür hätt’ ich schon auch gern ein Theaterhaus ...

www.theaterfest-noe.at