Niederösterreich brillierte bei prima la musica. 139 niederösterreichische Musikschülerinnen und Musikschüler vertraten Niederösterreich beim 25. Bundeswettbewerb prima la musica in Klagenfurt.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 06. Juni 2019 (13:39)
Alenavlad/Shutterstock.com
Symbolbild

Insgesamt 767 Siegerinnen und Sieger aus allen österreichischen Bundesländern, Südtirol und Liechtenstein stellten beim 25. Bundeswettbewerb prima la musica in Klagenfurt in insgesamt 505 Wertungen einmal mehr ihr musikalisches Können unter Beweis.

Aus Niederösterreich nahmen 139 Talente an dem größten Jugendmusikwettbewerb Österreichs teil und holten solistisch oder in Ensembles in den Altersgruppen I bis IV insgesamt 36 1. Preise, 57 2. Preise und 19 3. Preise.

In den Plus-Kategorien mit wesentlich höheren Ansprüchen an den Umfang des Repertoires sowie an die Qualität der Darbietungen erhielten die niederösterreichischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer 9 Gold-Prädikate, 8 Silber- und 6 Bronze-Prädikate.

In der Altersgruppe IIIplus durften sich die Flötistin Katarina Göbel aus Mödling und der Hornist Daniel Hirsch aus Tulln an der Donau mit der Punktehöchstzahl in ihrer Wertungskategorie über den Titel „Bundessiegerin“ bzw. „Bundessieger“ freuen. In der Altersgruppe IVplus gingen die Bundessiege in der Wertungskategorie Saxofon an Julia Schneckenleitner aus Waidhofen an der Ybbs und in der Wertungskategorie Flöte an Christina Riedl aus St. Andrä-Wördern.

 

„Die weiter anhaltende Steigerung des künstlerischen Niveaus der jugendlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer wie auch die souveräne Beherrschung der Programmvorgaben haben diesen Wettbewerb heuer zu einem der stärksten unserer 25-jährigen Wettbewerbsgeschichte werden lassen“, so Paul Roczek, Gesamtvorsitzender des Bundeswettbewerbs und Vorsitzender des Bundesfachbeirats Musik der Jugend, zu den Leistungen der junge Musikerinnen und Musiker.

Die Besten spielen im ORF

Solistisch war der Wettbewerb heuer für alle Blasinstrumente und Schlagwerk ausgeschrieben. Kammermusikalisch sind Tasten-, Streich- und Zupfinstrumente sowie Vokalensembles und Ensembles in offenen Besetzungen beim Wettbewerb angetreten. Erklärtes Ziel des Wettbewerbs ist es, den musikalisch hochbegabten Nachwuchs Österreichs zum musikalischen Wettstreit zu motivieren und zu fördern.

Musikalischer Höhepunkt am Ende dieses Großereignisses ist das Abschlusskonzert im Konzerthaus Klagenfurt. 

Am 25. Juni finden sich darüber hinaus Preisträgerinnen und Preisträger aus Niederösterreich im ORF Landesstudio St. Pölten (Radioplatz 1) ein, um das Publikum noch einmal mit ihrem musikalischen Können zu erfreuen. Die ausgezeichneten Talente präsentieren Auszüge aus ihrem Wettbewerbsprogramm und liefern solistische und kammermusikalische Darbietungen auf höchstem Niveau. Ausgestrahlt wird das Konzert am 1. September von 20 bis 22 Uhr auf Radio Niederösterreich.