Ein Wolf im Jazz-Pelz in der Bühne im Hof. "Gar nicht böse" ist der Wolf, mit dem Kindertheatermacher Jan Walter gestern, Sonntag, in der St. Pöltner Bühne im Hof Premiere feierte. Und statt Rotkäppchen zu fressen lieber mit ihm tanzen geht.

Von Michaela Fleck. Erstellt am 21. Oktober 2019 (16:43)
BIH / Regenfelder
Ein Wolf tanzt im Wald: Jan Walter mit Juliett Zuza in der St. Pöltner Bühne im Hof.

Sie isst keinen Wolfsbraten. Und er? "Frisst keine Kinder". So einfach ist das. Und doch ganz anders, als die Herren Grimm das vor fast genau 200 Jahren niedergeschrieben haben.

BIH / Regenfelder
Ein Rotkäppchen träumt im Wald: Juliett Zuza mit DJ Zuzzee in "Rotkäppchen und der gar nicht so böse Wolf".

Aber der "böse Wolf" ist bei Jan Walter, der schon in Bozen und Baden, in Trier und am St. Pöltner Landestheater den Lysander, den Dorian Gray und viele andere gespielt hat und jetzt mit Yvonne Zahns Theater Zeppelin in den Märchenwald gegangen ist, ohnehin "gar nicht so böse". 

Das Rotkäppchen (Juliett Zuza) ist dafür auch gar nicht artig, sondern cool und klug, die Großmutter (DJ Zuzzee) hat einen Nebenjob als DJ, der dunkle Wald muss erstmal vom Plastikmüll befreit werden, bevor man darin auch fein tanzen kann. Ach ja, und einen Zwerg (Ella Köck-Zahn) und ein paar Gitarren (Wolfgang Köck) gibt's in dem ganz und gar nicht verstaubten, dafür ziemlich schrägen und zwischendurch auch ziemlich lauten Klassiker für alle ab 6 auch noch.