Melk: Sechs „Xperimente“ statt „Zehn Gebote“. Mit sechs Regisseuren und sechs Stücken an zwölf Abenden eröffnet man in der Melker Wachauarena am 10. Juli ein Spezialprogramm als „künstlerische Antwort auf die vergangenen Monate“.

Von APA, Redaktion und Michaela Fleck. Erstellt am 04. Juni 2020 (09:12)
Setzt bis 15. August mit fünf anderen, jungen Regisseurinnen und Regisseuren „Xperimente“ von Nestroy bis Soyfer vor der Kulisse des Melker Stiftes in Szene: Sommerspiele-Intendant Alexander Hauer (ganz links) mit seinem Team. Foto: Daniela Matejschek
Daniela Matejschek

Unter dem Motto "Sommerspiele Melk Xperiment - Pandemic Edition" stellen laut Aussendung vom Donnerstag sechs Regisseure von 10. Juli bis 15. August in einem neuen Konzept sechs jeweils rund 60-minütige Kurzproduktionen vor.

Auf dem Programm stehen etwa Stücke von Hofmannsthal, Nestroy, Soyfer und Aristophanes. Auch eine Rockoper soll inszeniert werden. Neben dem künstlerischen Leiter des Festivals Alexander Hauer werden auch Sebastian Klinser, Helena Scheuba, Andreas Stockinger, Ursula Leitner und Lukas Wachernig Regie führen. Sie und ihre Ensembles hätten allerdings nur fünf Tage für die Proben zur Verfügung.

Um die nötigen Sicherheitsvorkehrungen einzuhalten, soll in der Wachauarena, die eigentlich rund 560 Plätze biete, 250 Sessel aufgestellt werden, die Bestuhlung variiere jedoch auch abhängig von der jeweiligen Inszenierung. Ein Gastrozelt werde es heuer nicht geben.

"Es ist uns wichtig, auch unter den veränderten Voraussetzungen Kunst- und Kulturprojekte zu kreieren, die begeistern, überraschen und die Sehnsüchte des Publikums bedienen", so Hauer.

Für Wiebke Leithner, Geschäftsführerin der Wachau Kultur Melk, ist diese Lösung jedoch "kein Ersatz für unsere Hauptproduktionen und auch keine Generallösung für die vielfältigen Problemstellungen, mit denen sich Kulturschaffende vor und hinter der Bühne derzeit konfrontiert sehen". Stattdessen versuche man, "qualitativen Kulturgenuss unter fairen Bedingungen für alle Beteiligten zu schaffen."

Karten ab 10. Juni unter www.sommerspielemelk.at