Bauernbund geht nach Mariazell

Die 75. Wallfahrt des NÖ Bauernbundes nach Mariazell wird dieses Jahr von einem geschichtsträchtigen Auto begleitet. Die ehemalige schwarze Mercedes-Limousine von Leopold Figl begleitet die Jubiläumswallfahrt und wird am 18. und 19. September im steirischen Wallfahrtsort zu sehen sein.

NÖN Redaktion Erstellt am 18. September 2021 | 11:09
440_0008_8178708_noe37figl_mercedes.jpg
Leopold Figls Dienstwagen rollt zur Jubiläumswallfahrt des NÖ Bauernbundes am Wochenende nach Mariazell. Auch Obmann Stephan Pernkopf und Direktor Paul Nemecek sind dabei.
Foto: Gabriele Moser

„Gerade bei unserer Jubiläumswallfahrt ist dieses Fahrzeug als ‚Geschichte auf Rädern‘ eine Bereicherung, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern kann so Zeitgeschichte greifbar gemacht und die Bedeutung von Demokratie in turbulenten Zeiten am besten vermittelt werden.“, betonen Obmann Stephan Pernkopf und Direktor Paul Nemecek.

Unglaubliche 830.000 Kilometer hat der Dienstwagen des ehemaligen Bundeskanzlers und Landeshauptmannes schon gesammelt. Um solch ein Fahrzeug erhalten zu können, braucht es einmal jährlich eine Ausfahrt. Aus diesem Grund bietet sich die Wallfahrt des Bauernbundes ideal an. Schönwetter ist für den Oldtimer allerdings eine Voraussetzung, ansonsten bleibt das Exponat im Museum Niederösterreich in St. Pölten.

Die Geschichte der Bauernbund-Wallfahrt geht ebenfalls auf Leopold Figl zurück, der gemeinsam mit Josef Reither zur Zeit des Nationalsozialismus gelobte, die Bauern in NÖ jedes Jahr nach Mariazell zu führen. Für die Veranstaltung haben sich zusätzlich zu Diözesanbischof Alois Schwarz noch Bundeskanzler Sebastian Kurz sowie Anneliese Figl und Johannes Figl (Enkel) angekündigt.