Erstellt am 07. August 2018, 02:17

von Anita Kiefer

Zwazl: "Bleiberecht für Asylwerber ist Überlegung wert“. WKNÖ-Präsidentin Zwazl kann sich ein Bleiberecht für Asylwerber in der Lehre vorstellen, FP-Landesrat Waldhäusl nicht. In Oberösterreich läuft Petition gegen Abschiebungen in der Ausbildung.

Sonja Zwazl  |  NOEN, Kraus

Es ist ein Thema, das polarisiert. Dürfen Asylwerber, die in Österreich eine Lehre machen, bei negativem Asylbescheid während der Ausbildung abgeschoben werden?

In Oberösterreich hat der Grüne Landesrat Rudi Anschober die Petition (*) „ausbildung-statt-abschiebung.at“ ins Leben gerufen. Sie setzt sich dafür ein, Asylwerber während der Ausbildung und zwei Jahre darüber hinaus nicht abzuschieben. Politiker, Unternehmer und Promis wie Hermann Maier, Stefan Ruzowitzky und Katharina Stemberger unterstützen die Petition.

Ein Asylwerber unter 25 braucht für den Beginn einer Lehre eine Beschäftigungsbewilligung, die das AMS erteilt. Er darf nur eine Ausbildung in einem Lehrstellenmangelberuf machen, und auch nur, wenn kein Österreicher oder integrierter Migrant den Platz wollte. Auf der Lehrstellenmangelliste stehen etwa die Berufe Tischler, Koch, Einzelhandelskaufmann und Systemgastronomiefachmann.

Zeit, Energie und auch Kosten sind es, die Unternehmen in die Ausbildung eines Lehrlings stecken. Wirtschaftskammer NÖ-Präsidentin Sonja Zwazl kann sich daher mit einer Art Bleiberecht für Asylwerber in Lehrausbildung anfreunden: „Dass junge Menschen mit negativem Asylbescheid ihre Lehre zumindest noch beenden können oder sogar noch einige Zeit im Unternehmen arbeiten, ist eine Überlegung wert. Es ist ja auch wichtig, dass abgelehnte Asylwerber ihr erworbenes Wissen und Können in der Folge im eigenen Land einbringen können.“

„Gute Lehrlinge sind willkommen“

Fakt ist, dass die NÖ Betriebe Fachkräfte brauchen. „Gute und engagierte Lehrlinge sind willkommen, das gilt für die heimische Jugend ebenso wie für Asylwerber“, betont Zwazl.

Der zuständige freiheitliche Landesrat Gottfried Waldhäusl kann sich für ein Bleiberecht hingegen nicht erwärmen. Eine begonnene Lehre sei aus seiner Sicht kein Schutz vor Abschiebung. Diese werde „bei einem negativen Bescheid selbstredend durchgeführt“.

Grundsätzlich sei es laut dem FP-Landesrat wichtig, dass alle Asylberechtigten rasch der heimischen Wirtschaft zur Verfügung stehen. „Ich erachte es als Bringschuld der Schutzsuchenden, sich in Mangelberufen einzubringen. Dies erwarte ich sogar!“

(*) Die Petition ist unter dem folgenden Kurzlink zu finden: www.openpetition.eu/!AsA

Mehr zum Thema:

Artikel #108132193