Jagdeinladungen: Keine Ermittlungen gegen Alois Schwarz. Gegen den ehemaligen Kärntner und aktuellen St. Pöltner Bischof Alois Schwarz wird es wegen verschiedener Jagdeinladungen keine Ermittlungen geben.

Von APA Red. Erstellt am 12. Juni 2019 (16:43)
Erich Marschik
Diözesanbischof Alois Schwarz.

Wie der ORF Kärnten am Mittwoch berichtete, hat die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) diese Entscheidung getroffen. "Die Presse" und "Kathpress" verwiesen am Mittwoch ein entsprechendes Schreiben der Korruptionsstaatsanwaltschaft.

Die Vorwürfe gegen Schwarz waren in den vergangenen Monaten erhoben worden, demnach hatte er Politiker und Wirtschaftstreibende zur Jagd auf das bischöfliche Mensalgut Gurk-Klagenfurt eingeladen. Die Korruptionsstaatsanwaltschaft sieht keinen Anfangsverdacht betreffend Korruption und Bestechung, es werde also keine Ermittlungen und keine Anklage geben.

Noch im Laufen sind Ermittlungen wegen des Verdachts der Untreue gegen den Bischof, offen ist auch noch die Frage, ob es ein Vergehen im Zusammenhang mit dem Verkauf einer Wohnung gegeben hat.