Förderung für gratis W-LAN in Gemeinden. Weitere 26,7 Millionen Euro im neuen EU-Fördercall für gratis W-LAN in Gemeinden, Städten und Gemeindeverbänden in NÖ. 15.000 Euro Förderung können abgeholt werden. Die Einreichdauer geht vom 19. September 13 Uhr bis 20. September 17 Uhr.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 16. September 2019 (12:35)
Büro LR Eichtinger
EU-Landesrat Martin Eichtinger mit Michael Wurmetzberger, Bürgermeister der Marktgemeinde Kaumberg präsentieren den 3. Fördercall für gratis WLAN in Gemeinden. Wurmetzberger hat beim letzten Call für seine Gemeinde WLAN sichern können.

Die Europäische Kommission startet am 19. September 2019 um 13 Uhr den bereits dritten Fördercall „WiFi4EU“ für Gemeinden, Städte und Gemeindeverbände in Europa. Die europäische Kommission stellt somit weitere 26,7 Millionen Euro zur Verfügung, damit Gemeinden und Städte gratis W-LAN verstärkt ausbauen können. „Ziel der Europäischen Kommission ist es, allen EU-Bürgerinnen und Bürgern kostenlosen Internetzugang zu ermöglichen. Diese Initiative ist ein wesentlicher Beitrag dazu. Wir hoffen auf zahlreiche Bewerbungen von Gemeinden, Städten und Gemeindeverbänden, damit sie kostenlose WiFi-Hotspots in öffentlichen Räumen wie Parks, Plätzen, Verwaltungen, Bibliotheken und Gesundheitszentren zu Verfügung stellen zu können“, erklärt EU-Landesrat Martin Eichtinger.  

Bewerbungsphase ab 19. September

„Die Bewerbungsphase startet am 19. September um 13 Uhr und endet am 20. September 2019 um 17 Uhr, ist also denkbar kurz“, sagt Eichtinger. „Wer sich bewirbt muss schnell sein, denn beim zweiten Aufruf der EU waren die verfügbaren 3.400 Gutscheine innerhalb der ersten Minute bereits vergeben."

Mehr als 10.000 Gemeinden und Gemeindeverbände hatten sich darum beworben. Davon haben 48 Gemeinden aus Niederösterreich den Zuschlag erhalten. Die Gemeinden können mit dem Gutschein auch ein hochwertigeres Projekt teilfinanzieren.

EU finanziert Geräte- und Installationskosten

Im Rahmen der Initiative finanziert die Europäische Kommission in Form von Gutscheinen Geräte- und Installationskosten der WiFi-Hotspots in der Höhe von je 15.000 Euro. Insgesamt steht europaweit für die WiFi4EU-Initiative ein Gesamtbetrag von 26,7 Mio. Euro zur Verfügung. Damit sollen europaweit 1.700 Gemeinden unterstützt werden. Teilnehmende Gemeinden bzw. Gemeindeverbände müssen sich vorab auf der WiFi4EU-Plattform registrieren (https://wifi4eu.ec.europa.eu/#/beneficiary-landing), um danach den Antrag fristgerecht elektronisch einreichen zu können

Weitere Informationen unter: