Landesgesundheitsagentur hat 5 regionale Gesellschaften. Die NÖ Landesgesundheitsagentur (NÖ LGA) hat sich dazu entschlossen, die regionale Gesundheitsversorgung auf Basis von fünf Organisationsgesellschaften sicherzustellen. Der Aufsichtsrat hat laut einer Aussendung vom Freitag dafür grünes Licht gegeben.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 22. Mai 2020 (16:00)
Konrad Kogler
LPD NÖ

Die Menschen in Niederösterreich würden zu Recht erwarten, "dass sie nach dem modernsten Stand der Möglichkeiten versorgt werden", sagte LGA-Vorstand Konrad Kogler. Die Sicherheit und Verlässlichkeit der Kliniken und Pflegezentren "fußt stark auf unserem Bekenntnis zu den Regionen dieses Landes", ergänzte Vorstandskollege Helmut Krenn.

Demnach werden künftig die "Gesundheit Waldviertel GmbH", die "Gesundheit Weinviertel GmbH", die "Gesundheit Mostviertel GmbH", die "Gesundheit Thermenregion GmbH" und die "Gesundheit Region Mitte GmbH" als Drehscheiben der regionalen Gesundheitsversorgung fungieren.

Neben den regionalen Organisationsgesellschaften werden innerhalb der NÖ LGA drei weitere Strukturgesellschaften den täglichen Betrieb unterstützen. Um operative personelle Belange kümmert sich der Aussendung zufolge die Personalservice GmbH, zentrale betriebsunterstützende Maßnahmen wie Einkauf, Facility Management oder IT koordiniert die Shared Services GmbH, künftige Beteiligungen werden in einer eignen Beteiligungs GmbH verwaltet.

Die LGA sei das größte Reformprojekt der Zweiten Republik in Niederösterreich, betonte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP). Die regionalen Organisationsgesellschaften seien wesentliche Instrumente, um die zentrale Aufgabe der LGA umzusetzen, "nämlich die gemeinsame Planung und Steuerung von Landes- und Universitätskliniken sowie Pflege-, Betreuungs- und Förderzentren sicherzustellen", erklärten LHStv. Stephan Pernkopf und Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister (beide ÖVP).