Starker Niederösterreich-Auftritt auf internationaler Feuerwehrmesse

Erstellt am 22. Juni 2022 | 16:30
Lesezeit: 3 Min
Die Interschutz Hannover ist die internationale Leitmesse für Feuerwehr, Rettungswesen und Blackoutsicherheit.

Eine niederösterreichische Delegation mit LHStv: Stephan Pernkopf und Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner an der Spitze und vielen Bezirksfeuerwehrkommandanten sowie weiteren Experten des Landesfeuerwehrverbands und des NÖ Feuerwehr- und Sicherheitszentrums informierte sich vor Ort über die neuesten Innovationen: „Wir investieren kräftig in die Ausrüstung unserer Wehren und damit direkt in die Sicherheit der Niederösterreicherinnen und Niederösterreich. Hier in Hannover können wir uns zum einen über die neuesten Entwicklungen und Standards informieren, zum anderen sind unsere Experten aber auch gefragte Gesprächspartner für die internationalen Kameraden. Besonders bei den Themen Waldbrandbekämpfung und Blackout-Vorsorge haben wir mittlerweile große Erfahrungen und Know-How, dass hier gefragt ist.“

„Wir investieren kräftig in die Ausrüstung unserer Wehren und damit direkt in die Sicherheit der Niederösterreicherinnen und Niederösterreich.“
Dietmar Fahrafellner und Stephan Pernkopf

Auch viele heimische Betriebe sind unter den Ausstellern, wofür sich auch der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (am Foto mit der orangenen Krawatte, am Rosenbauer-Stand) gemeinsam mit seinem Innenminister Boris Pistorius und Finanzminister Reinhold Hilbers persönlich bei Pernkopf bedankte. Unter anderem der bekannte FF-Ausstatter Rosenbauer (aus Neidling und OÖ), der den wohl größten Messestand auf der Interschutz betreibt, aber auch andere wie Empl, Dräger, Dlouhy (aus Tulln) und Texport. Als wichtige Themen waren unter anderem auch Digitalisierung, Elektromobilität und Drohnen-Videotechnik sehr präsent.

„Erst vor kurzem haben wir 16 Waldbrandfahrzeuge ihrer Bestimmung übergeben, zudem schaffen wir gerade über 460 Notstromaggregate für die Feuerwehrhäuser an.“
Dietmar Fahrafellner und Stephan Pernkopf

Pernkopf und Fahrafellner: „Erst vor kurzem haben wir 16 Waldbrandfahrzeuge ihrer Bestimmung übergeben, zudem schaffen wir gerade über 460 Notstromaggregate für die Feuerwehrhäuser an. Die Gespräche mit den internationalen Kollegen bestärken uns, diesen Weg zum Schutz der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher weiterzugehen. Hier auf der Interschutz Hannover kann man die Zukunft der Feuerwehrausrüstung und Sicherheitstechnik sehen, sie ist digital, hochpräzise, kraftvoll und innovativ. Und über allem steht immer der Schutz der Kameradinnen und Kameraden, und das ist natürlich gut so.“