NÖ stellt neuen Bauernbund-Chef: David Süß

Aktualisiert am 17. Mai 2022 | 08:47
Lesezeit: 2 Min
david süß
David Süß
Foto: ÖVP Schrems/Studio Fürnkranz
Der 33-jährige Schremser David Süß wird als Bauernbund-Direktor Norbert Totschnig folgen.

Die Abgänge von Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger und Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (beide ÖVP) haben eine Umbildung in der Regierungsmannschaft nach sich gezogen. Der bisherige Arbeitsminister Martin Kocher bekam das Wirtschafts-Ressort hinzu. Bauernbund-Direktor Norbert Totschnig folgte im Landwirtschaftsministerium nach.
Dessen vakante Stelle wird aus Niederösterreich nachbesetzt. Auf Vorschlag des Bauernbund-Präsidenten Georg Strasser wurde David Süß als Direktor des Österreichischen Bauernbundes designiert. Der 33-Jährige aus Schrems (Bezirk Gmünd) arbeitete von 2012 bis 2017 bereits als Referent im Bauernbund und war in dieser Zeit zudem Generalsekretär der Österreichischen Jungbauernschaft.

„David Süß kommt aus der Praxis“, so Strasser, der wie Süß das Francisco Josephinum in Wieselburg absolviert hat.
Doch auch die Regierung bekam weitere Verstärkung aus NÖ. Susanne Kraus-Winkler aus Groß Enzersdorf (Bezirk Gänserndorf), bisher Fachgruppen-Obfrau für Hotellerie in der Wirtschaftskammer, übernahm das neue Staatssekretariat für Tourismus.