Franz Schnabl steht vor der Wiederwahl als Landesparteiobmann

Erstellt am 01. Oktober 2022 | 11:47
Lesezeit: 2 Min
Franz Schnabl
Foto: APA/GEORGES SCHNEIDER/PHOTONEWS.AT
333 Delegierte sollen den 63-Jährigen in Schwechat heute neuerlich zum Chef der NÖ-Sozialdemokraten küren. Inhaltlich steht die nahende Landtagswahl im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Das Multiversum in Schwechat wurde heute, Samstag, rot eingefärbt. 333 von 393 eingeladenen Delegierten und rund 1.200 Gäste fanden sich dort bereits ein, um am frühen Nachmittag Franz Schnabl als Landesparteivorsitzenden zu bestätigen. Er führt die NÖ Sozialdemokraten seit 2017 an. Damals wurde er mit 98,8 Prozent gewählt. Bei der Wiederwahl 15 Monate später erhielt der frühere Polizeibeamte 86 Prozent Zustimmung. Gegenkandidaten hat Schnabl heute keinen.

Das Motto des Landesparteitags wurde schon beim Eingang deutlich. „Besser für das Land. So sind wir“ war dort zu lesen. Die beiden Landesgeschäftsführer Wolfgang Kocevar und Klaus Seltenheim stimmten die Anwesenden in ihren Eröffnungsworten auf den Landtagswahlkampf ein. Sie zeigten sich optimistisch. Kocevar meinte, dass man „die Jahrhundert-Chance der Stimmung“ nutzen müsse. Gleichzeitig betonte das Duo, dass das nicht einfach werde. „Die ÖVP wird sich nicht kampflos geschlagen geben und nicht fair spielen. Davon dürfen wir uns nicht verunsichern lassen“, sagte Kocevar und ergänzte, dass die SPÖ den „enttäuschten ÖVP-Wählern“ ein Angebot machen müsse.

Die Hausherrin und Schwechater Bürgermeisterin Karin Baier gab ebenfalls bereits ein Ziel für die Landtagswahl aus: Die Landespartei solle heute nicht nur die Halle „eindrucksvoll rocken", sondern in wenigen Monaten "ganz Niederösterreich zum Beben bringen".

Geplant sind vor der Wahl des Vorsitzenden, auch noch Referate von Franz Schnabl und Klubobmann Reinhard Hundsmüller. Für den Nachmittag hat sich auch die Bundesparteivorsitzende Pamela Rendi-Wagner angekündigt.