Klimavolksbegehren: Unterschreiben bis 3. März!. „Die kommenden fünf Jahre sind entscheidend für unsere Zukunft. Deshalb brauchen wir jetzt eine mutige Klimapolitik”, erklärt Katharina Rogenhofer, Sprecherin des Klimavolksbegehrens. Mit einer Stimme für das Klimavolksbegehren können die Österreicher den Klimaschutz ins Zentrum der Politik rücken.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 17. Februar 2020 (13:21)
Ein brennender CO2-Schriftzug als Klima-Protest.
APA/dpa/Uwe Anspach

Klimaschutz „Umsetzung jetzt“, das ist die Forderung des Klimavolksbegehren, das nun in die entscheidende Phase tritt.

Bis Dienstag, 3. März 2020 können alle Österreicher ab dem Alter von 16 Jahren das Klimavolksbegehren durch ihre Unterschrift auf jedem Gemeindeamt, aber auch elektronisch mit Bürgerkarte oder Handysignatur, vor der Einreichung unterstützen.

Mit dieser Unterschrift wird der Fixstart des Volksbegehrens im Parlament schon jetzt gesichert, danach erst wieder in der vom Innenministerium festzulegenden Eintragungsfrist, die derzeit noch nicht bekannt ist. 

Borkenkäfer als Stammgast?

Grüne Wiesen, lebendige Wälder und gesunde Böden: Das macht Niederösterreichs Natur aus. Doch bald kann all dies Geschichte sein. In den kommenden Jahren verursachen die steigenden Temperaturen nicht nur Dürre und Ernteverluste. Auch Schädlinge wie der Borkenkäfer – besonders im Waldviertel – werden aufgrund der Klimaveränderungen Stammgast in den niederösterreichischen Wäldern.

Politik muss handeln

Immer mehr Menschen achten in ihrem Alltag auf den Klimaschutz. Doch um die Klimakrise zu bewältigen, muss auch die Politik endlich handeln. Genau hier setzen die Forderungen des Klimavolksbegehrens an.

“Mit jeder Unterschrift können Bürger einen wichtigen Meilenstein in Richtung lebenswerte Zukunft in Österreich setzten”, ergänzt Giovanna Brizzi, Landeskoordinatorin für Niederösterreich.

  • Mehr Informationen finden Sie unter: klimavolksbegehren.at