Vorzeigeprojekte für Kinderbetreuung prämiert. Der Beginn der Sommerferien ist da. Für viele Eltern bedeutet das: Wohin mit den Kids? Sechs niederösterreichische Gemeinden bieten Beispiele für ein abwechslungsreiches Ferienprogramm.

Von Linda Goldsteiner. Erstellt am 03. Juli 2019 (15:48)
NLK/Vorlaufer
Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister mit den Kindern bei dem Ferienauftaktfest in St. Pölten.

Berufstätige Eltern unterstützen und deren Kinder mit Bewegung, Spiel und Spaß begeistern. Das machen seit vielen Jahren die zahlreichen Ferienbetreuungen der niederösterreichischen Gemeinden möglich.

Am Mittwoch wurden im Zuge des Ferienauftaktfestes im Landhaus in St. Pölten bereits zum fünften Mal die sechs kreativsten, lustigsten und abwechslungsreichsten Ferienbetreuungsprogramme des „Wettbewerbs Ferienbetreuung“ vom NÖ Familienland prämiert. Familienlandesrätin Christiane Teschl-Hofmeister (ÖVP) gratulierte den sechs Siegergemeinden, die auch voriges Jahr zeigten, „wie gelungene Ferienbetreuung in Niederösterreich funktionieren kann“, so die Landesrätin.

Ganztätiges Angebot: Kreativität, Bewegung und Spaß 

Den ersten Platz und damit einen zweitägigen Trommelworkshop für die Kinder der Marktgemeinde konnte sich heuer die Marktgemeinde Perchtoldsdorf sichern. Deren „Ferienspiel“ findet für alle Kinder von sechs bis zwölf Jahren ab dem 1. Juli für acht Wochen statt.

Mit mehr als 150 unterschiedlichen Aktivitäten, die täglich von 7.30 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr gratis oder kostengünstig stattfinden, konnte das Perchtoldsdorfer Freizeitprogramm punkten.

NLK/Reinberger
v.l.: Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister gemeinsam mit den Preisträgern und Organisatoren des Perchtoldsdorfer Ferienspiels Elisabeth Bartl, Elisabeth Ritzer, Gemeinderätin Daniela Rambossek, Nikoletta Hasslinger und den Kindern Flora Koch, Anika Nagl und Raffael Hasslinger (vorne)

Das Programm reicht von Natur-, Kreativ-, Kunst- und Kulturaktivitäten bis hin zu Besichtigungen, Exkursionen und Ausflügen in Museen, Tiergärten oder auf Bauernhöfe. Auch Sport und Bewegung werden hier mit Angeboten wie Klettern, Schwimmen, Leichtathletik und einem mehrtägigen „Summer-Skate-Camp“ großgeschrieben. 

Gemeinsam mit dem Roten Kreuz, der Feuerwehr und zahlreichen Vereinen, Institutionen oder Privatfirmen sowie mehreren Betreuerinnen und Betreuern wird das Programm angeboten.

Für Elisabeth Bartl von der Kulturabteilung Perchtoldsdorf war im Vorjahr vor allem ein bestimmtes Freizeitangebot prägend: „Wir haben fünf Tage lang mit den Kindern gemeinsam ein Musical einstudiert. Die Kinder haben selbst ihre Kostüme entworfen, was für alle ein Erlebnis war. Am Ende der Woche wurde das Musical dann aufgeführt.“ 

Die zweitplatzierte Stadtgemeinde Melk hat sich mit ihrem Ferienprogramm auf ihre Heimatstadt fokussiert. So sollen die Kinder versteckte Plätze in Melk und die regionalen Vereine und Betriebe kennenlernen. Auch gemeinsam mit dem Bundesheer gibt es Aktivitäten. Die Teilnehmer dürfen sich über einen Zauberworkshop freuen.

Die viert- bis sechstplatzierten Gemeinden Kottingbrunn, Gedersdorf und Hollenstein an der Ybbs wurden auch geehrt. 

Wechselseitige Inspiration für Gemeinden 

Das Angebot für Kinderbetreuung in Niederösterreich ist jedenfalls vorhanden, so die Landesrätin: "70 Prozent der niederösterreichischen Gemeinden bieten bereits eine Ferienbetreuung an."

Alle Gemeinden seien außerdem eingeladen, sich von den Ideen und Freizeitangeboten der Preisträger inspirieren zu lassen, sagte Teschl-Hofmeister:„Das ist im Sinne der Kinder."