"40 Jahre UNO City Wien" im NÖ Landhaus. Europa-Landesrat Eichtinger eröffnet die Wanderausstellung im Landhaus NÖ zu "vier Jahrzehnten Diplomatie im Herzen Europas".

Von Linda Goldsteiner. Erstellt am 19. September 2019 (10:04)
NLK/Burchhart
Bei der Eröffnung durch Landesrat Martin Eichtinger waren viele Jugendliche aus Niederösterreich vor Ort.

Vor 40 Jahren - am 23. August 1979 - übergab der damalige Bundeskanzler Bruno Kreisky das Vienna International Center den Vereinten Nationen. Wien wurde damit neben New York und Genf zum dritten Amtssitz der UNO. Anlässlich dieses 40. Jubiläums eröffnet auch Europa-Landesrat Martin Eichtinger im NÖ Landhaus die Wanderausstellung "40 Jahre UNO City". Zahlreiche Jugendliche waren bei der Eröffnung anwesend. 

„Das Vienna International Centre, besser bekannt als UNO-City Wien, ist Sitz von zahlreichen UN-Organisationen. Von Wien aus fördern diese Frieden, Wohlstand und nachhaltige Entwicklung auf der ganzen Welt, indem sie u.a. Zugang zu sauberem Trinkwasser schaffen, die Weiterentwicklung der Krebstherapie unterstützen, Plastik in unseren Ozeanen bekämpfen, die Gleichstellung der Frauen fördern und erneuerbare Energiequellen bereitstellen – um nur einige wenige Aufgabenbereiche zu nennen“, so Eichtinger anlässlich der Wanderausstellung.

NLK/Burchhart
EU-Landesrat Martin Eichtinger im Gespräch mit den Jugendlichen.

17 Ziele für Nachhaltige Entwicklung

Der Fokus der Ausstellung liegt auf dem Beitrag der in Wien ansässigen UN-Organisation zur Erreichung der 17 Ziele für Nachhaltige Entwicklung. „Mit den 17 Zielen, die bei einem historischen UNO-Gipfel im September 2015 in New York verabschiedet wurden, haben sich die 193 UNO-Mitgliedsstaaten verpflichtet, bis 2030 die Armut zu beenden, sowie den Klimawandel und die Ungerechtigkeit zu bekämpfen. Die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung bietet für Milliarden Menschen auf der ganzen Welt und unserem Planeten eine bessere Zukunft“, so Eichtinger.

NLK/Burchhart
EU-Abteilungsleiter des Landes NÖ Simon Ortner mit Sonja Wintersberger, stellvertretende Direktorin des Informationsdienstes der Vereinten Nationen Wien und EU-Landesrat Martin Eichtinger.

Michael Ludwig: "Macht mich stolz"

Auch Wiens Bürgermeister Michael Ludwig unterstreicht „die immense Bedeutung der UNO-Vertretung" in der Bundeshauptstadt. „Es macht mich stolz, hier in Wien einen der vier Hauptsitze der Vereinten Nationen - den einzigen innerhalb der Europäischen Union - zu beheimaten“, sagt Ludwig.

Das Vienna International Center (VIC) und das in der Nachbarschaft angesiedelte Kongresszentrum seien "Stätten des Friedens und internationaler Begegnungen sowie auch Wahrzeichen der Stadt“, so der Bürgermeister. Heute beschäftigt die UNO in Wien mehr als 4.000 Mitarbeiter aus 110 Ländern, ungefähr ein Drittel davon aus Österreich.