Wie man zum 100-Euro-Schulstartgeld kommt

Aktualisiert am 16. August 2022 | 08:27
Lesezeit: 2 Min
schule schulsachen schultasche symbolbild
Schulsachen sind teuer. Die Landespolitik will den Niederösterreicherinnen und Niederösterreichern den Einkauf mit einem 100-Euro-Bonus ein wenig erleichtern.
Foto: Shutterstock/Sean Locke Photography
Ab 16. August können Familien den Bonus zum Schulsachenkauf beantragen. Wie das geht und wer die Einmalzahlung bekommt, erfahren Sie hier.

100 Euro bekommen Eltern heuer für jedes Kind, das zur Schule geht oder eine Lehre macht. Das haben die Landtagsparteien in der Sondersitzung im Juli einstimmig beschlossen, um Familien beim Schulsachen-Kauf zu unterstützen. Ab kommendem Dienstag, 16. August, kann das „blau-gelbe Schulstartgeld“ beantragt werden.

Möglich ist die Antragstellung unter www.noe.gv.at. Das Formular wird am 16. August online sein. Voraussetzung für die Beantragung ist, dass der Antragsteller, also in der Regel die Erziehungsberechtigten oder volljährige Schüler und Lehrlinge selbst, seinen Hauptwohnsitz in Niederösterreich hat. In welchem Bundesland das Kind in die Schule geht oder eine Lehre macht, spielt keine Rolle. Ebenso wenig ausschlaggebend ist das Alter der Kinder. 

Das Geld soll nach der Beantragung auf das Konto, das man bei der in dem Formular angeben muss, überwiesen werden.

Das Land lässt sich die Förderung, die unabhängig vom Einkommens der Familien ist, rund 20 Millionen Euro kosten. Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister (ÖVP) rechnet mit 200.000 Anträgen. Dass die Förderung nicht sozial gestaffelt ist, erklärt sie damit, dass "uns jedes Kind gleich viel Wert ist".

Link: Schulstartgeld-Antrag