8.100 Euro für Büroangestellte . Nach Intervention der Arbeiterkammer wurden 54-jähriger Niederösterreicherin unbezahlte Arbeitsstunden ausgezahlt.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 25. April 2019 (10:39)
Shutterstock.com, RomanR
Symbolbild

139,5 Arbeitsstunden, die nicht ausbezahlt worden waren: So erging es einer Büroangestellten trotz mehrmaligen Urgierens im Bezirk Bruck/Leitha. Obwohl die 54-Jährige nur zwanzig Wochenstunden beschäftigt war, arbeitete sie zwei Jahre lang mehr, als sie bezahlt wurde.

Sie wandte sich daher an die Arbeiterkammer Niederösterreich. Diese stellte neben den zu Unrecht unbezahlten Mehrstunden fest, dass die Kündigung durch den Dienstgeber weder frist- noch termingerecht erfolgt war.

„Erst nach unserer Intervention hat der Betrieb schließlich die ausstehenden 8.100 Euro für Mehrstunden und Kündigungsentschädigung bezahlt“, so AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser.