NÖ: Über 6.500 Unternehmens-Gründungen im Jahr 2022

Erstellt am 24. Jänner 2023 | 11:00
Lesezeit: 4 Min
2022 wurden in Niederösterreich 6.549 neue Unternehmen gegründet. Das ist der zweithöchste Wert seit 1993. "Beinahe jede fünfte österreichische Unternehmensneugründung erfolgt in Niederösterreich“, informieren Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger und WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker über die aktuellen Neugründungszahlen.

Landesrat Danninger führt weiter aus: „Pro Arbeitstag entstanden 2022 in Niederösterreich 26 neue Unternehmen. Die meisten Gründungen gab es in St. Pölten, Mödling und Baden. Besonders freut es mich, dass wir bei der Überlebensrate über dem Bundesschnitt liegen: Acht von zehn Unternehmensgründungen sind nach drei Jahren weiterhin am Markt aktiv.“

Gewerbe & Handwerk vor Handel

WKNÖ-Präsident Ecker: „Die meisten Gründungen gab es in den Sparten Gewerbe und Handwerk mit 4.080 neuen Unternehmen, danach folgen der Handel mit 1.790 Neugründungen und die Sparte Information & Consulting mit 1.234 neu gegründeten Firmen. Die Gründe für die Selbstständigkeit sind sehr unterschiedlich: Die meisten, knapp 72 Prozent, wollen am liebsten ihr eigener Chef sein. 71 Prozent wollen flexibler in ihrer Zeit- und Lebensgestaltung sein und 66,2 Prozent wollen die Verantwortung, die sie als angestellte Person tragen, in ein eigenes Unternehmen einbringen.“

Studie: Knapp 4,7 Milliarden Euro Bruttowertschöpfung 

Dass jede Gründung leistet einen Beitrag zum Erfolg des Wirtschaftsstandortes Niederösterreich leiste, zeige eine Studie des Economica Instituts für Wirtschaftsforschung: „Unternehmensgründungen sind für die Leistungsfähigkeit einer Wirtschaft von großer Bedeutung. Fast 4,7 Milliarden Euro an Bruttowertschöpfung lösen Unternehmensgründungen, die in den vergangenen fünf Jahren in unserem Land stattgefunden haben, jedes Jahr aus“, führt Jochen Danninger aus.

Jeder 10. Arbeitsplatz in NÖ einem Gründer zu verdanken

„Unternehmensgründungen sind ganz wesentlich für den Arbeitsmarkt in unserem Bundesland", ergänzt WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker. "Über 65.500 Beschäftigungsverhältnisse gehen direkt und indirekt auf neu gegründete Unternehmen zurück. Das heißt: Rund jeden zehnten Arbeitsplatz in Niederösterreich haben wir einer Gründerin oder einem Gründer zu verdanken. Mit diesen Arbeitsplätzen sind fast zwei Milliarden Euro an Lohn- und Gehaltszahlungen in Niederösterreich verbunden.“

2,2 Milliarden für den Fiskus

Das beeinflusse auch wesentlich das Steueraufkommen in Österreich: „Der Fiskus erzielt jährlich 2,2 Milliarden Euro an Einnahmen durch Unternehmensgründungen in Niederösterreich. Das entspricht in etwa der Hälfte der österreichweiten Einnahmen aus der aufkommensstarken Mineralölsteuer, die sich mit 4,2 Milliarden Euro zu Buche schlägt", sagen Danninger und Ecker.

"Gründerland NÖ" unterstützt Jungunternehmer

„Gerade beim Start eines Unternehmens braucht es gezielte Unterstützungsleistungen. Wir bieten mit der Kooperation „Gründerland Niederösterreich“ von riz up, der Gründeragentur des Landes NÖ, und dem Gründerservice in den 23 Bezirks- und Außenstellen der Wirtschaftskammer NÖ Beratungen zu allen Fragestellungen rund um die Selbstständigkeit gemeinsam an. Zudem bieten wir einen Gründerzuschuss von 2.000 Euro, damit wir das Gründerland Niederösterreich weiter stärken“, so Danninger und Ecker. Bei den Beratungen konzentriert sich riz up auf den betriebswirtschaftlichen Teil und die Wirtschaftskammer auf den rechtlichen Teil der Gründung.

"Kann jederzeit mit einem Anliegen kommen"

Eine dieser Neugründungen ist die Duervation GmbH mit Sitz in Krems. Das Unternehmen hat sich auf die Entwicklung und Implementierung von Gesundheitstechnologie spezialisiert. Die Gründerin der Duervation GmbH, Mona Dür weiß um die Wichtigkeit der Unterstützung beim Start des eigenen Unternehmens: „Die Services im Gründerland Niederösterreich waren für mich und mein Team bei der Gründung der GmbH sehr wichtig. Als Gründerin ist es für mich unheimlich wertvoll zu wissen, dass ich jederzeit mit jedem Anliegen kommen und Beratung in Anspruch nehmen kann, oder gegebenenfalls erfahre, wo ich relevante Informationen erhalte.“

www.gruenderland-noe.at