Enormer Andrang in NÖ Einkaufszentren am Montag. Die Einkaufszentren in Niederösterreich haben am Montag - wenige Stunden vor dem Corona-Lockdown - regen Kundenzulauf und teilweise vorübergehende Staubildung im Umfeld registriert.

Von APA / NÖN.at Update am 16. November 2020 (14:22)
Thomas Lenger

Hoch im Kurs standen im gesamten Bundesland auch Baumärkte und Einrichtungsgeschäfte. Dort sorgten nicht zuletzt Last-Minute-Sonderangebote für überfüllte Parkplätze.

"Starker Montag" im Fischapark

Für "stärker als an einem normalen Montag" befand Center-Manager Christian Stagl das Kundenaufkommen im Wiener Neustädter Fischapark. Bereits in der Früh hätten sich Menschenschlangen vor mehreren Geschäften abgezeichnet - auch aufgrund von Corona-Sicherheitsmaßnahmen in den einzelnen Shops.

So wurde mancherorts etwa für den Zutritt eine Reihenfolge festgelegt, zudem wurden Nummern verteilt. "Ein Schuhgeschäft hat dafür auch Schuhlöffel ausgegeben", berichtete Stagl von durchaus kreativen Lösungsansätzen. Generell seien die Besucher des Einkaufszentrums aber sehr diszipliniert gewesen, Sicherheitsabstände seien eingehalten worden.

Andrang in der SCS und im Traisenpark

Viel los war auch in der Shopping City Süd (SCS) in Vösendorf (Bezirk Mödling). Beobachter beschrieben die Situation allerdings als weitaus entspannter als noch am vergangenen Samstag, als sich vor einzelnen Geschäften Menschenansammlungen gebildet hatten.

"Es ist ein sehr guter Montag, es gibt aber keinen Ansturm und kein Schlange stehen", sagte Anita Bräunlich, die Center-Managerin des Traisenparks in St. Pölten, zur APA. Die 1.100 Plätze auf den vier Parkebenen waren am frühen Nachmittag laut Bräunlich "gut ausgelastet", Wartezeiten gab es allerdings keine.