Niederösterreich

Erstellt am 22. Januar 2019, 00:47

von Michaela Fleck

Der Gipfel der Zukunft. Mit neuen Themen, neuen Formaten & neuem Logo lädt man heuer von 13. bis 15. Juni auf den Göttweiger Berg.

Will „das Europa-Forum zum Gipfeltreffen der europäischen Zukunft machen“: Martin Eichtinger.  |  NLK/Filzwieser

„Wir wollen ganz neue Wege gehen.“ Sagt Niederösterreichs Europa-Landesrat. Und meint weder die Wahlen noch den Brexit. Sondern: das Europa-Forum. Das gehört seit April 2018 zu den Agenden von Martin Eichtinger. Und ist in seiner 24. Auflage ab 13. Juni (fast) ganz neu.

Nicht nur im Netz (mit einer überarbeiteten Homepage). Und im Logo (das jetzt in gelben bis blauen Wellen schwingt). Sondern auch im Programm. Denn: „Wir orientieren uns an der Zukunft“, hält Eichtinger fest. Und hat dazu gleich Zukunftsforscher Matthias Horx mit an Bord genommen. Für diesen habe das Europa-Forum „schon bisher einen guten Job gemacht“. Aber: „Wir wollen die politische Dimension breiter denken“.

Das heißt: Zusätzlich zur Politik in Plenum und Arbeitskreisen am Freitag und Samstag gehört der Donnerstag ab heuer der Zukunft. Und zwar den Themen Konnektivität und Gesundheit, zwei der sogenannten Megatrends, zu denen man Experten und Vorreiter nach Göttweig laden will.

Offener soll das Europa-Forum aber auch für die Bürger werden. Dazu hat man schon im Oktober den ersten von sechs „Salons“ geöffnet, in denen im ganzen Land diskutiert und per Handy auch gevotet werden soll.