NÖ erhöht Budget für Ölkesseltausch. Bund und Land fordern Umstieg auf alternative Heizkessel mit insgesamt 8.000 Euro.

Von Walter Fahrnberger. Erstellt am 17. September 2019 (01:22)
riopatuca/Shutterstock.com
Die Landesförderung für den Tausch von Öl- auf alternative Heizungssysteme fördert das Land mit 3.000 Euro. Vom Bund kommen weitere 5.000 dazu.Shutterstock.com

„Es ist wichtig im Sinne des Klimaschutzes, dass die Ölkessel aus unseren Häusern verbannt werden. Daher verlängern wir seitens des Landes Niederösterreich den Umstiegsbonus fürs nächste Jahr“, erklärte Landesrat Martin Eichtinger (ÖVP) bei der Konferenz der Wohnbaulandesräte in Klagenfurt. Niederösterreich reagiert damit auf die Verlängerung der Aktion im Bund.

Diese war im Mai bereits ausgeschöpft und wird ab 23. September wieder aufgenommen. 5.000 Euro zahlt der Bund ab dann wieder für den Umstieg auf alternative Heizkessel. 3.000 Euro kommen in Niederösterreich vom Land dazu. Macht in Summe 8.000 Bonus für umweltbewusste Niederösterreicher. Insgesamt 20 Millionen Euro lässt sich der Bund diese Förderung kosten. Das Land NÖ gibt für ihren „Raus aus dem Öl“-Bonus zehn Millionen Euro für die Jahre 2019 und 2020 aus.

Austausch von "Allesbrennern" ebenfalls gefördert

Ebenfalls wird in Niederösterreich erstmals auch der Austausch von „Allesbrennern“ mit 1.000 Euro gefördert. "Das sind Heizkessel, die primär für Koks und Kohle zugelassen sind, aber zumeist nur mit Holz betrieben werden“, so Eichtinger.

Das Ansuchen kann nach Fertigstellung und Inbetriebnahme der Heizungsanlage unter www.noe-wohnbau.at eingebracht werden. Diese Förderung kann gleichzeitig mit dem „Raus aus dem Öl“-Bonus des Bundes, der bis zu 5.000 Euro bringt, in Anspruch genommen werden.