Kunsthandwerk der etwas anderen Art. Erfolgreicher Start mit riz up: Willi Ernszt kreiert Kunststücke und betreut Häuser für Pensionisten und Zweitwohnsitzer.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 01. September 2019 (03:00)
Willi Ernszt
Willi Ernszt, Gründerin des Monats, Bezirk Neunkirchen

Willi Ernszt lässt sich durch die Natur und von den Urvölkern inspirieren und kreiert so einzigartige Kunststücke wie zum Beispiel Räucherfächer, Leder-Accessoires, handgefertigten und maßgeschneiderten Schmuck aus Knochen, Glas sowie Holzkunst-Gegenstände.

Auch Upcycling und das Wiederverwenden und Umfunktionieren von gebrauchten Gegenständen sind Teil seines Lebensgrundsatzes. Im September werden die ersten Bushcraft Workshops stattfinden. Mehr Informationen finden Sie auf Willi Ernszts Facebook Seite: Kunsthandwerk Willi Ernszt.

„Ich war schon immer sehr kreativ und ein wissbegieriger Mensch. Durch meine vielen Reisen und Erlebnisse habe ich viel Wissen angesammelt, was ich über mein Kunsthandwerk mit anderen Menschen teilen möchte.“

Da Willi Ernszt auch der persönliche Kontakt zu Menschen immer schon sehr wichtig war, hat er sich nun im Juni dieses Jahres ein zweites Standbein aufgebaut: ein Hausbetreuungs- Service, spezialisiert auf Pensionisten und Zweit-Wohnsitz-Besitzer.

Fairer und ehrlicher Service prägen sein Konzept.

Mehr Infos:

Kontakt: ernsztwilli@gmail.com

Info: www.riz-up.at

Regelmäßig stellen wir euch in Kooperation mit riz up die Gründer des Monats vor. Alle Gründer im Überblick findet ihr hier: 
https://www.noen.at/niederoesterreich/wirtschaft/gruender-des-monats