Arbeitsmarktprojekt wird für 25 bis 30-jährige Arbeitslose geöffnet

Künftig werden auch 25 bis 30-jährige Arbeitslose im Arbeitsmarktprojekt Job.Start+ des Land NÖ und AMS Niederösterreich aufgenommen. Außerdem werden die Qualifizierungsförderungen mit bis zu 1.500 Euro mehr als verdoppelt.

NÖN Redaktion Erstellt am 13. Oktober 2021 | 15:29
New Image
MAG-Geschäftsführer Martin Etlinger, Julia Speiser von der Personalverwaltung der Fa. Gottwald, Arbeitsmarkt-Landesrat Martin Eichtinger (ÖVP), AMS Niederösterreich Landesgeschäftsführer Sven Hergovich und Philipp Kager, ehem. Job.Start-Teilnehmer, heute Personalchef bei der Firma Gottwald bei der Präsentation von Job.Start+
Foto: MAG

Philipp Kager war früher selbst Job.Start-Teilnehmer. Heute ist er Personalverantwortlicher der Firma Gottwald GmbH und holt mit der MAG Menschen und Arbeiten sowie dem AMS Niederösterreich neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in das Unternehmen. „Job.Start+ ist die Zukunft für den Berufseinstieg. Dieses Programm hat einst mir geholfen, und heute kann ich es mit neuen Vorteilen für die berufliche Zukunft anderer junger Menschen nutzen. Die Zusammenarbeit mit der MAG funktioniert dabei hervorragend“, so Kager. 

„Viele junge Menschen haben das Talent, die Motivation und das Können, aber manchmal scheitert der Jobeinstieg an einzelnen fehlenden Zusatzausbildungen oder Qualifikationen, die für den Arbeitsplatz wesentlich sind“, sagt Arbeitsmarkt-Landesrat Martin Eichtinger (ÖVP). Derzeit sind 7.853 Unter-30-Jährige im Land arbeitslos, davon ist die Hälfte zwischen 25 und 29 Jahre alt. Um diese Altersgruppe gezielt zu fördern und fehlende Qualifikationen wettzumachen, erweitert jetzt das Land NÖ und das AMS Niederösterreich nun die die Förderkriterien des Arbeitsmarktprojekts JobStartPlus .Die bisherige Altersgrenze für Teilnehmende wird von 25 auf 30 angehoben. Zusätzlich erhöht das Land Niederösterreich die bisherigen Fördermittel für qualifizierende Weiterbildung von 650 auf 1.500 Euro um mehr als das Doppelte. 

Abgeschlossene Ausbildung, aber wenig Berufserfahrung

„Trotz der positiven Gesamtentwicklung zeigen die Arbeitsmarktdaten, dass es bei der Altersgruppe der 25- bis 30-Jährigen im Jahresdurchschnitt 2021 um 36 Tage länger gedauert hat, eine passende Beschäftigung zu finden als im Vorkrisenjahr 2019“, sagt AMS Landesgeschäftsführer Sven Hergovich. Daher brauche es auch für diese Altersgruppe mit abgeschlossener Ausbildung, aber mit geringer Berufserfahrung ein "Sprungbrett in eine nachhaltige, berufliche Tätigkeit".

Gefördert werden Lohnkosten bis zu 50 Prozent

Betriebe haben so die Möglichkeit, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die über Job.Start+ den Weg in das Unternehmen gefunden haben, final für sich passend auszubilden. Das Land Niederösterreich und das AMS NÖ übernehmen für die Unternehmen die Förderung der Lohn- und Lohnnebenkosten von bis zu 50 Prozent bei einer Förderobergrenze von  2.050 Euro Brutto. Das Projekt wird für das Jahr 2021 mit einer Summe von 2,2 Millionen Euro gefördert.

Fast die Hälfte der Job.Start-Teilnehmer werden fix von Betrieben unternommen. „Wir freuen uns, dass dieses Angebot jetzt durch das Land NÖ und AMS NÖ weiter optimiert wurde. Firmen wie Gottwald sind ein gutes Beispiel für eine ausgezeichnete Zusammenarbeit. Dadurch können Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber gleichermaßen profitieren wie Teilnehmerinnen und Teilnehmer“, sagt MAG-Geschäftsführer Martin Etlinger.