Agrana und Amalgamated bauen 40-Mio.-Anlage in Tulln. Der börsenotierte Frucht-, Stärke- und Zuckerkonzern Agrana hat einen Joint-Venture-Vertrag für die Errichtung einer Betain-Kristallisationsanlage in der Zuckerfabrik Tulln mit dem US-amerikanischen Zuckerproduzenten Amalgamated Sugar Company unterzeichnet, teilte der Konzern am Freitag mit.

Von APA Red. Erstellt am 14. Dezember 2018 (10:58)
AGRANA

Die Kosten belaufen sich auf 40 Mio. Euro. Der Bau startet im Frühjahr 2019 und soll ein Jahr dauern. Betain wird aus Zuckerrübenmelasse gewonnen und in der Nutztierhaltung als Bestandteil bei Futtermitteln, bei Nahrungsergänzungsmitteln, in Sportgetränken und in Kosmetikprodukten verwendet.

Amalgamated ist der zweitgrößte Zuckerrübenproduzent in den USA. Der Abschluss des Vertrages zwischen Agrana und Amalgamated steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung der Kartellbehörden. Agrana veredelt in Tulln bereits seit dem Jahr 2015 die bei der Zuckerherstellung gewonnene Rübenmelasse zu flüssigem Betain. Mit der neuen Anlage wird Tulln laut Agrana der dritte Produktionsstandort weltweit, an dem natürliches kristallines Betain hergestellt wird.

AGRANA

"Amalgamated ist einer der weltweit führenden Anbieter für die Technologie, aus Zuckerrübenmelasse hochwertiges kristallines Betain zu gewinnen", kommentierte Agrana-Chef Johann Marihart am Freitag die Kooperation mit der US-Firma. Mehr Veredelungstiefe steigere "in Zeiten einer preisbedingt schwierigen Zuckermarktsituation" die Wettbewerbsfähigkeit der Agrana.

Die an der Wiener Börse notierte Agrana ist bei Endkunden in Österreich vor allem mit der Marke "Wiener Zucker" bekannt. Der Konzern beschäftigt rund 8.700 Mitarbeiter an weltweit 59 Produktionsstandorten und erzielte zuletzt einen Jahresumsatz von 2,6 Mrd. Euro. Agrana ist nach eigenen Angaben das führende Zuckerunternehmen in Zentral- und Osteuropa.