Junge essen weniger Fleisch. 70 Kilo Schnitzel und Co. isst Österreicher pro Jahr. Frauen weniger als Männer.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 10. Juni 2021 (04:30)
Symbolbild
Iakov Filimonov/Shutterstock.com

Der Fleischkonsum steigt weltweit weiter an. In Österreich ist er, Zahlen von Global 2000 und Berichten von Erzeugern zufolge, ein wenig gesunken. Dennoch isst der Durchschnittsösterreicher 70 Kilo Schnitzel, Braten und Co. pro Jahr.

Am geringsten ist die Fleischeslust bei Jungen und Frauen. Während die Zahl der Vegetarier in Österreich gesamt bei vier Prozent liegt, isst von den Frauen unter 30 jede Fünfte kein Fleisch.

Beim Griff ins Regal spiele Regionalität eine wachsende Rolle; auch höhere Qualität und bio. Wobei der Bio-Anteil, wie AMA-Zahlen zeigen, beim Schwein immer noch bei nur 2,5 Prozent liegt. Bei Rind (5,6) und Geflügel (4,5) ist er etwas höher.