Hilitech GmbH schafft rund 60 Jobs im steirischen Kindberg. Der niederösterreichische Luftfahrtzulieferer Hilitech GmbH will im obersteirischen Kindberg im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag eine Produktionsstätte für Leichtbau-Komponenten für Business- und Privatjets schaffen.

Erstellt am 02. Februar 2015 (18:32)
NOEN, Hilitech
Bis 2020 entstehen am Standort 60 neue Arbeitsplätze, in einem ersten Schritt sollen ab 2017 etwa 20 Beschäftigte ihre Tätigkeit aufnehmen, wie das Unternehmen am Montag mitteilte.

Auf dem rund 20.000 Quadratmeter großen Grundstück soll bis Ende 2017 auf der grünen Wiese ein Produktions- und Bürogebäude mit 1.500 Quadratmeter verbauter Fläche errichtet werden, hieß es auf
Anfrage.

Endausbau bis 2020

Über die Höhe der Investition wollte man vorerst keine Angaben machen. Zudem soll eine eigene Abfahrt von der S6 Semmeringsschnellstraße errichtet werden. Ab dem 3. Quartal 2017 werden rund 20 CNC-Programmierer, Formenbauer, und Produktions-Mitarbeiter beschäftigt werden. Im bis 2020 angepeilten Endausbau soll das Werk eine Fläche von 3.000 Quadratmeter haben und 60 Mitarbeitern einen Arbeitsplatz bieten.

"Positives Signal für den Wirtschaftsstandort"

Die Hilitech beschäftigt sich mit der Entwicklung von Leichtbau-Teilen für die verschiedensten Einsatzbereiche in Innenkabinen von Flugzeugen. In Kindberg sollen Produkte wie z. B. 3D-verformte Komponenten oder Elemente mit integrierten Inserts (Einlegeteile, Verbindungsstücke, etc.) hergestellt werden. Die Investition der Hilitech sei ein sehr positives Signal für den Wirtschaftsstandort Steiermark, speziell im Bereich der Luftfahrttechnik, so der steirische Wirtschaftslandesrat Christian Buchmann (ÖVP).

Zum Unternehmen:

Die Hilitech GmbH wurde 2014 als Gemeinschaftsunternehmen der Hintsteiner Group und der F/List GmbH (vormals List Components & Furniture GmbH) in Edlitz-Thomasberg gegründet. Die Hintsteiner Group hält laut Firmenbuch 49 Prozent, F/List 24 Prozent und die Anemoi GmbH 27 Prozent - in letzterer halten wiederum die List-Geschäftsführer Franz List und Katharina List-Nagl die Anteile.

Die Hintsteiner Group befasst sich mit Kunststoffteilen mit Spezialisierung auf die Herstellung von Prototypen und Kleinserien. Leichtbauteile aus Hochleistungswerkstoffen und Komponenten aus den unterschiedlichsten Kunststoffen und Metallen werden in Nischenbereichen der Luftfahrt, des Rennsportes und der Medizintechnik eingesetzt.

Die F/List in Edlitz-Thomasberg im Bezirk Neunkirchen mit 660 Mitarbeitern ist im Bereich Entwicklung, Konstruktion und Produktion exklusiver Innenausstattung für Business- und Privatjets sowie Mega-Yachten tätig.